Im Alter von 28 Star-DJ Avicii tot aufgefunden

Mit "Wake Me Up" feierte er einen Welterfolg. Nun ist der schwedische Star-DJ Avicii tot aufgefunden worden. Er wurde nur 28 Jahre alt.

REUTERS

Der schwedische DJ und Produzent Avicii ist gestorben. Tim Bergling, wie der 28-Jährige mit bürgerlichem Namen hieß, sei am Freitag in Maskat im Oman tot aufgefunden worden, berichtete die Zeitung "Dagens Nyheter" unter Berufung auf Berglings Sprecherin Ebba Lindqvist. Nähere Informationen zur Todesursache gab es zunächst nicht. Die Familie bitte um Rücksichtnahme.

Avicii zählte zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Der Durchbruch gelang ihm 2011 mit "Levels". 2012 und 2013 schaffte er es im Ranking des "DJ Magazine" jeweils auf den dritten Platz der besten DJs. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, Coldplay und David Guetta zusammen. Vor allem in der Szene der elektronischen Tanzmusik galt er als einflussreich. 2013 landete er mit "Wake Me Up" einen Welthit. Es ist der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland.

Fotostrecke

13  Bilder
Star-DJ Avicii gestorben: "Ich habe zu wenig Zeit, alles zu machen"

Sein Management teilte mit: "In tiefer Trauer müssen wir heute den Tod von Tim Bergling, auch bekannt als Avicii, verkünden. Er wurde am Freitagnachmittag tot in Maskat, Oman, aufgefunden. Seine Familie ist verzweifelt, und wir bitten alle, ihre Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren."

Rückzug von der Bühne

In der Vergangenheit litt er an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Diese Probleme hingen wohl mit exzessiven Alkoholkonsum zusammen. 2014 wurden ihm sowohl sein Blinddarm und seine Gallenblase entfernt. 2016 kündigte er an, künftig nicht mehr live aufzutreten.

Damals teilte er auf seiner Facebook-Seite mit, dass er sich aus dem Musikgeschäft zurückziehen müsse. "Hallo Welt! Danke, dass ich so viele Jahre meine Träume verwirklichen konnte. Ich werde für immer dankbar sein, das alles mit der Hilfe meines Teams und meiner geliebten Fans erreicht zu haben." Die Fans reagierten darauf mit großem Bedauern. Es bedeutete jedoch nicht das Ende seiner Karriere: Im Studio arbeitete er weiter an neuen Songs und Alben.

Erst vor wenigen Tagen hatte er bei Facebook geschrieben, er fühle sich geehrt, für die Billboard Music Awards 2018 nominiert zu sein. Auf keinen Fall solle man die Show im Mai verpassen. Tausende Fans kommentierten diesen letzten Facebook-Eintrag und zeigten ihre Trauer. Seit 1990 werden die Billboard Music Awards jährlich von dem gleichnamigen Fachmagazin verliehen, sie basieren größtenteils auf Chartplatzierungen.

Zahlreiche Kollegen und Weggefährten äußerten sich nach der Nachricht vom Tod des 28-Jährigen bestürzt. "So traurig... So tragisch. Auf Wiedersehen lieber, bezaubernder Tim", schrieb Superstar Madonna. Der aus Norddeutschland stammende DJ Felix Jaehn ("Cheerleader") schrieb, er wäre ohne Avicii nicht dort, wo er jetzt sei. Dessen Lied "Levels" von 2011 habe ihn dazu gebracht, seine eigene Musik zu machen. "Ruhe in Frieden", twitterte er. Man werde sich immer an Avicii erinnern.

Auch der schwedische Prinz Carl Philipp und seine Frau Sofia bekundeten ihr Beileid. "Wir haben ihn als Künstler und als wunderbarer Mensch, der er war, bewundert", erklärte das Paar. Avicii hatte 2015 auf der Hochzeit der beiden aufgelegt. Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven nannte Avicii "einen der größten Namen der Musik in Schweden in der modernen Zeit".

bam/brk/dpa/AP/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.