Handy am Steuer Polizei prüft Selfie von Barbara Schöneberger

Die Moderatorin Barbara Schöneberger hat ein Bild von sich im Netz veröffentlicht. Es zeigt sie am Steuer - und wurde ein Fall für die Münchner Polizei.

Klaus Goergen / T&T

Die Münchner Polizei hat ein Selfie von Barbara Schöneberger untersucht. Mehrere User hatten es den Beamten zugeschickt, wie ein Sprecher bestätigt. Zuerst hatte die "Abendzeitung" darüber berichtet.

Das Bild hatte die Moderatorin auf Instagram veröffentlicht. Schöneberger saß offenbar am Steuer eines Autos, während sie das Bild von sich machte. Das löste empörte Reaktionen aus: "Warum gefährden sie mit einem Selfie andere Verkehrsteilnehmer?", hieß es in einem Kommentar unter dem Bild.

Hilfe

Ein Beitrag geteilt von Barbara Schöneberger (@barbara.schoeneberger) am

Mehrere Nutzer schickten das Foto an die Münchner Polizei. Das Social-Media-Team prüfte den Schnappschuss einem Sprecher zufolge. Die Beamten fanden mehrere Unstimmigkeiten, so passe die Spiegelung in der Sonnenbrille nicht zum Hintergrund auf dem Foto. Möglicherweise handele es sich um eine Montage.

Fotostrecke

10  Bilder
Barbara Schöneberger: Eine Karriere in Bildern

Weil Tatort und Tatzeit zudem nicht herauszufinden seien, müsse Schöneberger laut Polizei nicht mit juristischen Folgen rechnen. Das Handy am Steuer zu benutzen sei eine Ordnungswidrigkeit, die 100 Euro Bußgeld koste und mit einem Punkt in Flensburg bestraft werde.

Schöneberger nahm die Posse zum Anlass, gleich das nächste Selfie aus dem Auto hochzuladen. Das Foto zeigt sie wieder im Fahrzeug, offenbar mit derselben Sonnenbrille. Daneben steht: "Bewegen sich die Bäume im Hintergrund?".

jpz



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.