Beatles-Fans in Liverpool Yoko zeigt's der Queen

Wenn das John noch erlebt hätte! In Liverpool trafen sich die Lennon-Witwe Yoko Ono und die Queen zum gemeinsamen Museumsbesuch. Ono lobte die Stilsicherheit der Regentin. Und die Queen? Ließ ihre Jungs zu Hause Beatles-Lieder spielen.

AP

Liverpool - Legendentreffen in der Stadt der Legenden - wie sollte man diesen Museumsbesuch sonst nennen? Aus New York angereist: Yoko Ono, Fluxus-Künstlerin, Sängerin, Witwe von John Lennon. Aus London mit dem Gatten Prinz Philip unterwegs: Elizabeth II., Königin von England, Grande Dame des Commonwealth. Gemeinsam besuchten sie das neue Stadtmuseum von Liverpool, Arbeiterstadt im Norden Englands und Geburtsort der Beatles.

Die Exponate in den Ausstellungsräumen erzählen die wechselhafte Geschichte Liverpools und ganz ausführlich den Aufstieg der Beatles. Die beiden Damen ließen sich vom Museumsdirektor durch die Räume führen, und leider ist nicht bekannt, worüber sich die Legenden währenddessen unterhielten.

Erst danach äußerte sich Yoko Ono, allerdings nicht über John Lennon, die Beatles oder Liverpool. Worte fand sie nur über die Stilsicherheit der Queen. Sie sei beeindruckt davon gewesen, wie gut der burgunderfarbene Mantel, ihr Kleid und ihr Hut zusammengepasst hätten, sagte Ono. "Das hat sie so jung aussehen lassen. So elegant. Sie ist immer elegant. Es ist immer schön, sie zu treffen."

Die Queen hielt sich mit Kommentaren zurück. Sie schrieb sich ins Gästebuch des Museums ein, weihte eine Erinnerungstafel ein und fuhr mit Prinz Philip davon.

Doch wer unterdessen im heimischen London genau hinhörte, als sich die Wachen vor dem Buckingham-Palast ablösten, der konnte hören, wie subtil die Queen ihr Wohlgefallen auszudrücken vermag: Die Jungs spielten ein Beatles-Medley.

jbr/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.