Bekenntnis Paul McCartney scherzte mit George Harrison an dessen Sterbebett

George Harrison starb qualvoll im Alter von 59 Jahren an Krebs: Paul McCartney spricht jetzt über seinen letzten Besuch am Sterbebett des Ex-Beatle. Sie hielten sich an der Hand und machten noch Scherze.


London - Sie wussten nicht, wie lange George Harrison noch leben würde. Aber sie wussten, dass sie sich nicht wiedersehen würden: Ex-Beatle Paul McCartney besuchte seinen Freund und ehemaligen Bandkollegen in den letzten Tagen vor dessen Krebstod und hielt dessen Hand.

"Es ist lustig, aber sogar als wir noch ganz eng befreundet waren, haben wir natürlich als Jungs keine Hand gehalten", sagte McCartney dem britischen Magazin "Uncut". "Ich saß während seiner Krebsbehandlung einige Stunden bei ihm, zehn Tage vor seinem Tod. Wir haben jede Menge Witze gemacht, einfach nur amüsante, verrückte Sachen. Es war gut. Es war, als ob wir träumten", so der 66-Jährige.

Harrison war 2001 im Alter von 59 Jahren gestorben. Die beiden hatten sich als Schüler im Bus in Liverpool kennengelernt. "Er war fast wie mein kleiner Bruder, weil ich ihn so lange gekannt habe", so der Ex-Beatle.

Zu einem der größten Hits der Beatles gehört "I Want To Hold Your Hand" von 1963. Unter dem Titel "Komm, gib mir deine Hand" nahmen sie das Lied sogar auf Deutsch auf.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.