Benedict Cumberbatch und "Sherlock"-Autor Doyle Alte Verwandte

Für jüngere Generationen ist er das Gesicht des Meisterdetektivs: Im Fernsehen spielt Benedict Cumberbatch Sherlock Holmes. Nun wollen Forscher herausgefunden haben, dass er mit dessen Erfinder verwandt ist.

Getty Images/ GC Images

Ein großgewachsener Mann, mit "raubvogelhaften" Zügen, Pfeife und Deerstalker-Mütze. Wohnhaft: Baker Street 221b, London. Beruf: Meisterdetektiv. Immer wenn Scotland Yard nicht mehr weiter weiß, löst Sherlock Holmes die kniffligsten Fälle.

So hat es sich Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle ausgedacht. Über die Jahre haben in Film und Fernsehen die verschiedensten Darsteller die Rolle des kauzigen Ermittlers übernommen. Für die jüngere Generation ist Benedict Cumberbatch in den Mantel des Detektivs gestiegen und ermittelt im modernen London - Smartphones und ein bloggender Watson inklusive.

Nun wollen Forscher der Internetseite Ancestry.com herausgefunden haben, dass es eine weitere Verbindung zwischen Autor Doyle und Darsteller Cumberbatch geben soll. Laut den Ahnenforschern sollen die beiden verwandt sein.

Fotostrecke

8  Bilder
Urahn von Benedict Cumberbatch: Kombiniere, kombiniere

Demnach sind der 40-jährige Cumberbatch und Doyle, der 1930 starb, Cousins 16. Grades. Ihr gemeinsamer Vorfahr sei John of Gaunt, der Herzog von Lancaster, Sohn König Edward III. und Vater von Henry IV.

John of Gaunt, der 1399 starb, sei Doyles 15. Urgroßvater und Cumberbatchs 17. Urgroßvater, heißt es bei Ancestry.com.

Die Entdeckung kommt den Verantwortlichen bei der BBC sicherlich gerade recht. Dort läuft gerade die neueste Ministaffel der Serie "Sherlock" mit Cumberbatch in der Hauptrolle an.

Das sei aber kein Grund gewesen, die historische Verbindung zwischen dem "Sherlock"-Schöpfer und Cumberbatch zu recherchieren, sagen die Forscher. Verbindungen in der Familienhistorie herzustellen gleicht der Lösung eines mysteriösen Puzzles", sagte Lisa Elzey, die als Historikerin für die Seite arbeitet, dem "Guardian". "Es ist eins, das der große Sherlock Holmes wohl nur zu gerne selbst gelöst hätte."

cnn



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.