Bettie Page Tod einer Pin-up-Ikone

Ihre Nacktheit machte sie berühmt: Bettie Page schaffte den Aufstieg von der Sekretärin zum Playmate. Als Aktmodell war sie eine Vorreiterin der sexuellen Revolution der sechziger Jahre - nun ist sie im Alter von 85 Jahren in Los Angeles gestorben.


Hamburg - Ihre Fotos hingen in Kasernen, Autowerkstätten, Spinden: Betty Page war die Pin-up-Ikone der fünfziger Jahre - sie drapierte sich bereits nackt auf Motorhauben, als die Welt noch nichts von Pamela Anderson und Dita von Teese ahnte. Nun ist Bettie Page im Alter von 85 Jahren in Los Angeles an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Zuvor war sie wegen einer Lungenentzündung in die Klinik eingeliefert worden.

Ihre für die damalige Zeit provokanten Posen ließen sie zu einer Kultfigur werden. Page ließ sich häufig in Bikinis ablichten oder posierte völlig hüllenlos vor der Kamera und war 1955 eines der ersten Models des "Playboy".

"Sie hat mit ihrem freien Geist und ihrer ungenierten Sinnlichkeit die Phantasie einer ganzen Generation angeregt", sagte ihr Manager. "Playboy"-Gründer Hugh Heffner würdigte sie als eine "sehr liebenswerte Person". "Sie war eine bemerkenswerte Dame, eine Ikone der Popkultur, die sowohl unsere Sexualität, unseren Modegeschmack als auch die Gesellschaft als solche stark geprägt hat."

Bettie Page wurde 1923 in Nashville (Tennessee) geboren. 1950 wurde sie in New York von dem Amateurfotografen Jerry Tibbs entdeckt - es war der Start ihrer Karriere.

Pages Bilder waren sehr umstritten - da sie sich häufig gefesselt oder in sado-masochistisch anmutenden Szenen ablichten ließ. In einem Interview mit dem "Playboy" sagte sie 1998 mit Blick auf ihre Karriere: "Ich habe nie gedacht, dass ich etwas Ehrenrühriges tue. Für mich war das ganz normal. Und es war viel besser, als acht Stunden am Tag auf der Schreibmaschine zu hämmern, denn das wird auf Dauer langweilig."

Ende der fünfziger Jahre zog sich Page aus der Öffentlichkeit zurück, wandte sich stärker der Religion zu und kämpfte immer wieder gegen psychische Probleme. Sie war dreimal verheiratet.

In den neunziger Jahren gab sie einige Interviews, lehnte es aber ab, fotografiert zu werden. "Ich möchte in meinem hohen Alter nicht mehr abgelichtet werden", sagte sie 1998 in einem Interview. "Es geht mir genauso, wenn ich alternde Schauspieler sehe. Das macht mich traurig. Wir wollen sie so in Erinnerung behalten, wie sie als junge Menschen waren."

han/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.