Bettina Schausten: "Chef sein macht auch einsam"

TV-Journalistin Bettina Schausten leitet seit sechs Jahren die ZDF-Hauptredaktion Innenpolitik, bald wird sie die Chefin des gesamten Hauptstadtstudios sein. Nun bestätigt die 44-Jährige, dass es in den oberen Etagen weniger kuschelig zugeht.

Fotostrecke

3  Bilder
Bettina Schausten: Macht kann einsam machen

Hamburg - Bettina Schausten plagen auch die Schattenseiten einer Führungsposition. "Chef sein macht auch einsam", sagte die designierte Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Es sei "natürlich nicht mehr ganz so kuschelig wie vorher, als Teil einer Redaktion".

Was sie als Chefin am meisten habe lernen müssen, "war der Aufwand an Kommunikation, den man treiben muss, die Kollegen mitzunehmen, zu argumentieren, zu überzeugen. Anfänglich habe ich gedacht, wenn ich mir etwas Schlaues überlegt habe und es den anderen mitteile, finden das auch alle toll und folgen mir. Natürlich ist das überhaupt nicht automatisch so".

Im Zweifel müsse sie auch 50 Mal erklären, warum sie eine bestimmte Sache gut finde. "Autorität muss man sich auch so erkämpfen", sagte die Nachfolgerin von Peter Frey, der den Posten des Chefredakteurs des ZDF übernimmt.

Seit 2003 leitet Schausten die Hauptredaktion Innen-, Gesellschafts- und Bildungspolitik des ZDF, seit 2005 moderiert sie die Sendung Politbarometer.

Schausten ist mit dem Fernsehredakteur Thomas Fuhrmann verheiratet.

jjc

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: