Bewaffneter Raubüberfall Polizei verhaftet Ex-Footballstar Simpson

Die Polizei hat in Las Vegas Ex-Footballstar O.J. Simpson gefasst. Simpson soll in der vergangenen Woche einen bewaffneten Raubüberfall in ein Hotelzimmer verübt haben, um die Herausgabe von persönlichen Andenken zu erpressen. Er wird wegen mehrerer Verbrechen angeklagt.


Las Vegas - Die Polizei bestätigte am Abend Fernsehberichte, nach denen Simpson, 60, heute festgenommen wurde. Dem umstrittenen Ex-Footballstar würden Raub mit einer tödlichen Waffe, Komplott und Einbruch mit einer Schusswaffe vorgeworfen, erklärte Polizeichef James Dillon.

Nach einer polizeilichen Vernehmung Simpsons am Sonntag hätten die Beamten festgestellt, dass Simpson eine "beträchtliche Rolle" in dem Zwischenfall gespielt habe, hieß es. Diese Informationen hätten den Gang der Ermittlungen in eine andere Richtung gelenkt.

Neben Simpson wurde auch ein 46-jähriger Mann wegen Raubüberfalls und Androhung von Waffengewalt festgenommen. Er soll zu der Gruppe von Leuten gehört haben, die sich zusammen mit Simpson gewaltsamen Zutritt zu dem Hotelzimmer verschafft hatten, in dem die Fanartikel verkauft werden sollten.

Dass Waffen im Spiel gewesen seien, hatte O.J. Simpson bisher bestritten. In einem Interview mit der "Los Angeles Times" erklärte er, habe er nur seine Sachen zurück holen wollen. "Ich bin O.J. Simpson. Wieso sollte ich denken, dass ich jemanden bestehlen würde und damit davon komme? Ich wollte nur mein Eigentum zurück. Das ist kein Diebstahl", sagte der Ex-Footballstar, der in der Vergangenheit wegen verschiedener Delikte in die Schlagzeilen geraten war.

Bei den Gegenständen soll es sich um Kinderfotos sowie Negative von seiner ermordeten Ex-Frau Nicole Brown Simpson handeln, die in dem Hotel verkauft werden sollten. Diese Bilder seien von einem früheren Sports-Agenten von ihm gestohlen worden. Simpson habe den Tipp bekommen, dass die Dinge in dem Hotel zum Verkauf stünden. Daraufhin sei er mit Freunden in das Hotel gegangen. Er habe jedoch keine Waffe verwendet.

Seit vielen Jahren erscheint Simpson immer wieder in den Schlagzeilen - nur selten hatte dies mit Sport zu tun. 1994 waren seine Ex-Frau Nicole Brown und deren Freund Ron Goldman erstochen worden. Simpson wurde zwar zunächst in einem aufsehenerregenden Strafprozess vom Doppelmordvorwurf freigesprochen, doch in einem späteren Zivilverfahren machten ihn die Geschworenen verantwortlich für die Tötungen. Um die Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen in Höhe von 33,5 Millionen US-Dollar der Hinterbliebenen bezahlen zu können, veräußerte er seine Sport-Memorabilien.

Der neuerliche Skandal fällt zusammen mit einer Buchveröffentlichung, die schon für Aufregung gesorgt hatte. Gestern publizierte die Goldman-Familie das von Simpson verfasste Buch "If I did it" (Wenn ich es getan hätte), nachdem der frühere Sportstar nach geschäftlichen Differenzen die Rechte an dem Werk veräußert hatte. Die Goldmans gaben dem Buch einen neuen Untertitel: "Confessions of a killer" (Bekenntnisse eines Mörders).

reh/Reuters/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.