Stilikone Beyoncé Rüstungen aus Tüll und Seide

Beyoncé wurde zur Stilikone der Fashion Designers of America. gekürt. Bei ihrer Rede erinnerte die Sängerin an ihre Anfänge als "schwarzes, kurviges Mädchen vom Lande".

AFP

Monatelang hatte die Fashionwelt spekuliert. Wen würde der Council of Fashion Designers of America (CFDA) zu ihrer neuen Stilikone küren? Kim Kardashian? Lil' Kim? Normalerweise gibt die Vereinigung den Sieger schon weit vor der Show bekannt. Nicht so in diesem Jahr.

Am Montagabend lüfteten die Designergrößen endlich das Geheimnis: In glitzerndem Nadelstreifen und mit riesigem Hut schritt Popstar Beyoncé Knowles auf die Bühne. "Seit ich denken kann, ist Mode Teil meines Lebens", erklärte die Sängerin bewegt, nachdem ihr die Designerin Diane von Fürstenberg die Trophäe überreicht hatte.

Vor einem Publikum aus Designern, TV-Stars und anderen Berühmtheiten, unter ihnen auch ihr Mann, der US-Rapper Jay Z, erzählte Beyoncé von ihren ersten Kontakten mit der schillernden Modewelt. "Als wir mit Destiny's Child anfingen, waren Luxuslabels nicht daran interessiert, vier schwarze, kurvige Mädchen vom Lande einzukleiden", sagte sie.

"Ich fühlte mich wie Khaleesi"

Stattdessen habe ihre Mutter ihr Talent und ihre Kreativität genutzt, um ihren Kindern Träume zu ermöglichen. Tina Knowles und Beyoncés verstorbener Onkel hätten ihre ersten Kostüme entworfen, von Hand genäht und viel Liebe und Leidenschaft in jedes Detail gesteckt.

"Als ich diese Kleider auf der Bühne trug, fühlte ich mich wie Khaleesi", erklärte die Sängerin mit Verweis auf einen der Hauptcharaktere der Serie "Game of Thrones". "Ich hatte eine extra Rüstung."

Das Gespür für Mode und die Kenntnisse habe ihre Großmutter ihrer Mutter vermittelt, sagte Beyoncé. Tina Knowles habe auch ihr Hochzeitkleid und ihr Abschlusskleid entworfen. "Ihr alle seid gute Feen, Magier, Bildhauer und manchmal sogar unsere Therapeuten", rief sie den versammelten Modegrößen zu.

Dann nahm sie die Designer noch in die Verantwortung: "Vergesst niemals diese Macht, die ihr habt, und nehmt sie nicht auf die leichte Schulter", erklärte die Sängerin. "Wir haben die Chance, zu einer Gesellschaft beizutragen, in der jedes Mädchen auf eine Anzeigentafel oder das Titelbild eines Magazins schauen kann und ihr eigenes Spiegelbild sieht."

cne/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.