Beyoncé über ihren Kaiserschnitt "Meine Gesundheit und die meiner Babys war in Gefahr" 

Beyoncés Zwillinge kamen mit einem Notfallkaiserschnitt auf die Welt - das erzählt die Sängerin in einem Interview. Sie habe Monate gebraucht, um die Erfahrung zu verarbeiten.

Getty Images

Vor rund einem Jahr präsentierte Beyoncé ihre Zwillinge Rumi und Sir Carter auf einem mit viel Blumenschmuck inszenierten Bild der Öffentlichkeit. Auch zuvor hatte die werdende Mutter bereits ein Foto ihres Babybauchs gezeigt. Dass ihre Schwangerschaft jedoch nicht problemlos verlief, berichtet die Sängerin nun in einem Interview mit der "Vogue".

Sie habe an Präeklampsie, einer gefährlichen Schwangerschaftskomplikation, gelitten und mehr als einen Monat vor der Geburt Bettruhe halten müssen. "Meine Gesundheit und die meiner Babys war in Gefahr. Deshalb hatte ich einen Notfallkaiserschnitt", sagte die 36-Jährige. Sie und ihre Babys hätten viele Wochen in der Neugeborenen-Intensivstation verbracht.

Ein besonderer Halt war in dieser Zeit offenbar Jay-Z: "Mein Ehemann war ein Soldat und so eine starke Stütze für mich." Sie selbst habe mehrere Monate gebraucht, um das Erlebte zu begreifen.

Nach der Geburt ihrer Zwillinge sei sie weniger streng mit sich selbst gewesen, als nach der Geburt ihres ersten Kindes Blue Ivy. Damals hätte sie sich noch den gesellschaftlichen Ansprüchen gebeugt, wie ihr Körper aussehen solle: "Ich habe mich selbst unter Druck gesetzt, all meine Babykilos in drei Monaten zu verlieren", sagte sie. "Im Rückblick war das verrückt."

Bei Rumi und Sir Carter ging sie das Ganze anders an: "Ich brauchte Zeit, um mich zu erholen." Sie habe ihren Körper so akzeptiert, wie er war, und erst nach sechs Monaten begonnen, sich auf ihren Auftritt beim Coachella-Festival vorzubereiten: unter anderem, indem sie sich zeitweise vegan ernährte und keinen Alkohol trank. Aber auch dabei sei sie geduldig mit sich gewesen.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.