Photoshop-Debatte um Sängerin Der Zorn der Beyoncé-Fans

Beyoncé hat unreine Haut, Himmel hilf! Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die angeblich zeigen sollen, wie die Sängerin vor einer Photoshop-Behandlung aussieht. Nach einem Protest der Hardcore-Fans wurden die Bilder nun zurückgezogen.

AFP

Hamburg - Die Kritik wurde offenbar zu heftig. Wegen der Verachtung der Hardcore-Fans seien die Fotos entfernt worden, heißt es in einer Erklärung auf der Internetseite "The Beyoncé World". Dort waren kurz zuvor mehrere Bilder erschienen, die angeblich 2013 während eines Werbedrehs der Sängerin entstanden sein sollen. Das Aufsehenerregende daran: Beyoncé hat auf den Fotos unreine Haut, mehrere Pickel sind deutlich erkennbar.

Das war zu viel für die Fans der Sängerin, die in ihrer Masse als Beyhive bezeichnet werden. Die Fotos betrachteten sie als Gotteslästerung. Die Aufnahmen seien nicht echt, sondern nachträglich bearbeitet worden, um sich lustig zu machen. "Fotos von Beyoncé zu photoshoppen, um sie hässlicher zu machen, ändert auch nichts daran, dass du wie ein Warzenschwein auf Drogen aussiehst. Aber habt alle viel Spaß damit", heißt es auf einem Twitter-Account.

Also entfernten die Betreiber der Internetseite die Fotos wieder. "Wir wollen weder ein Drama noch Fan-Kriege auslösen", schrieben sie zur Erklärung. "Einige der Sachen, die gepostet wurden, sind einfach schrecklich, und damit wollen wir nichts zu tun haben. Wir haben die Bilder nur veröffentlicht, um mit euch zu teilen, dass unsere Königin eine Naturschönheit ist - und zugleich, dass sie eine ganz normale Frau ist."

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Eine offizielle Erklärung der Sängerin gibt es nicht. Dafür aber jede Menge Kommentare, aus denen Bewunderung für sie spricht. "Das schlimmste an den geleakten, unretuschierten Fotos ist das Make-up. Abgesehen davon sieht sie wie immer wundervoll aus", heißt es auf einem Twitter-Account. Eine andere Nutzerin schrieb: "Bin ich die einzige, die Beyoncé auf den unretuschierten Fotos nicht schrecklich findet?! Sie sieht immer noch besser aus, als ich das gewöhnlich tue." Auf einer Profilseite wurde gar ein Foto hochgeladen, in Nahaufnahme ist unreine Haut zu erkennen. Dazu steht der Kommentar: "Leute, SO schlimm sehen Beyoncés geleakte Bilder nun auch nicht aus."

Dass das Interesse an unretuschierten Bildern von immerschönen, perfekt gestylten Stars groß ist, war gerade erst am Beispiel Cindy Crawford zu erkennen. Im Internet tauchten Fotos auf, die das Supermodel mit Bäuchlein und Falten zeigen. Crawford wurde daraufhin als Vorreiterin im Kampf gegen den Schönheitswahn gefeiert.

aar



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
w.harlekin 19.02.2015
1. Immer fair bleiben...
Tatsache ist, dass die Bilder unglaublich schlecht aufgenommen wurden. Jedenfalls sollte man von Profifotografen erwarten dürfen, dass die veräußerten Bilder etwas taugen. Wenn man die Fotos betrachtet, siwht man sofort, das die frontalen Areale überbelichtet sind und kein seitliches Aufhelllicht vorhanden ist. Somit ist vollkommen klar, dass aus jedem Pickelchen ein Mount Everst und aus noch so feinen Poren Krater werden. Ein armseliger Bericht....
Graphite 19.02.2015
2. Nein!
wir wollen keine unzensierte Wahrheit! wir wollen den Schein, Lug und Betrug. nichts anderes wollen wir! wenn man das so liest muss man sich fragen ob unsere Gesellschaft überhaupt ein Medium wie das internet verdient hat? nie war die wahrheit näher obgleich keiner sie hören (oder sehen) will. Ein weiterer Meilenstein auf der Talfahrt unserer "evolution"
sorbas2013 19.02.2015
3.
Da dem Fotografen klar ist, dass die Bilder ja nicht out of cam verwendet werden, ist der Einwand der partiellen Überbelichtung und fehlendes seitliches Aufhelllicht für weichere Haut unnötig. In Lightroom oder Camera RAW etwas die Lichter runter regulieren, die Tiefen etwas aufhellen und eine Beautyretusche war sowieso geplant. Die Pickel und Hautunreinheiten sind mit passender Photoshopaktion in 10-30 Minuten beseitigt. Und am Ende hat man ein klasse Portrait mit dem alle zufrieden sind...Model, Fotograf und Fans.
Karbonator 19.02.2015
4.
Was mich an der Sache stört, ist: Ich finde die Bilder recht schön, sie sieht meines Erachtens sogar sehr gut aus - ein bißchen zu viel Schminke, aber das ist man ja gewohnt. Wenn DAS ihre ganze unreine Haut ist, dann ist sie damit sehr gut bedient, wie ich finde. Insofern finde ich die Aufregung der sog. Fans auch doch recht lächerlich.
BlakesWort 19.02.2015
5.
Frauen die ständig geschminkt werden und deren Haut nicht atmen kann, neigen zu Pickeln und Unreinheiten. Egal ob Superstar oder Nageldesigner-Assistentin, da sind alle Frauen gleich. Die Lüge und Eitelkeit gehören zum Geschäft, nur überlagern Hochglanzbilder und im Rechner geglättete Videos die Wirklichkeit. Das trifft nicht nur auf B zu, sondern ganz besonders auf die Teenie-Stars. Wenn die sich zu ihrer Akne und blühenden Pickeln bekennen würden, würden sie die Traumwelten zerstören, deren Inhalt sie in den Köpfen der Fans sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.