Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Tochter von Whitney Houston: Bobbi Kristina Brown starb unter Drogeneinfluss

Bobbi Kristina Brown (Archivbild) Zur Großansicht
AP

Bobbi Kristina Brown (Archivbild)

Bobbi Kristina Brown war die einzige Tochter von Whitney Houston, nun gibt es neue Hinweise auf die Ursache ihres Todes: Die 22-Jährige soll unter anderem aufgrund einer Drogenvergiftung gestorben sein.

Ihr Tod löste Bestürzung in aller Welt aus: Im vergangenen Sommer starb Bobbi Kristina Brown, die einzige Tochter der 2012 gestorbenen Popdiva Whitney Houston, unter ungeklärten Umständen. Wie die Behörde für Gerichtsmedizin im Bezirk Fulton County nun bekannt gegeben hat, haben zwei Faktoren zum Tod der 22-Jährigen geführt: eine Drogenvergiftung sowie der Umstand, dass ihr Gesicht längere Zeit im Badewannenwasser lag.

Mitverantwortlich für den Tod waren demnach Marihuana, Alkohol, eine kokainähnliche Substanz, Beruhigungsmittel sowie Morphium. Insgesamt seien daher das "Untertauchen in Verbindung mit einer Drogenvergiftung" für den Tod verantwortlich. Ob das Morphium durch den Konsum von Heroin in ihren Körper gelangt sei, ließ sich demnach ebenso wenig klären wie die Frage, ob Browns Tod ein Unfall war oder sie sich das Leben nahm.

Fotostrecke

6  Bilder
Bobbi Kristina Brown: Ein kurzes Leben

Ein Richter im US-Staat Georgia war am Donnerstag dem Antrag eines Fernsehsenders nachgekommen, den seit September per Gerichtsbeschluss versiegelten Autopsiebericht freizugeben. Normalerweise sind Obduktionsergebnisse in den USA für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Falle von Browns Tod dauern die Ermittlungen aber noch an.

Die 22-Jährige wurde im Januar vergangenen Jahres reglos in einer Badewanne mit dem Gesicht nach unten in ihrem Haus in der US-Stadt Atlanta gefunden und lag daraufhin sechs Monate lang im Koma. Nach ihrem Tod wurde die junge Frau neben ihrer Mutter beigesetzt.

Browns Familie hatte den Freund der jungen Frau, Nick Gordon, beschuldigt, ihren Tod durch eine giftige Substanz verursacht zu haben. Die Polizei ermittelt bisher aber weder gegen Gordon noch eine andere Person.

mxw/AP/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: