"Holt mich hier raus!" Boris Becker hat Angebot fürs Dschungelcamp

Ins Dschungelcamp, um aus der Schuldenfalle zu kommen? Boris Becker hat ein Angebot aus dem Trash-TV vorliegen.

DPA

Ex-Tennis-Star Boris Becker winkt ein neues, berufliches Angebot: Er sei ins Dschungelcamp eingeladen worden, bestätigte er der "Bild"-Zeitung. Dabei handele es sich allerdings nicht um die deutsche Variante von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", sondern um die Version des britischen Senders ITV: "I'm a Celebrity - Get Me Out of Here".

Becker sagte, er habe das Angebot nicht angenommen. Ob er also tatsächlich demnächst im Fernsehen Kakerlaken essen, durch Schlamm robben und unter einer Regenwasserdusche stehen wird, ist ungewiss. Der Sender ITV wollte die Spekulationen den Angaben zufolge nicht kommentieren.

Im Juni hatte ein britisches Gericht Becker für bankrott erklärt. Er konnte einen Kredit über drei Millionen Euro bei einer Privatbank nicht zurückzahlen. Angeblich fordern Gläubiger 61 Millionen Euro von Becker, sogar seinen Trophäen aus seinen Glanzzeiten als Sportler drohe die Zwangsversteigerung. Becker selbst und sein Anwalt machen allerdings immer wieder deutlich, seine Lage sei längst nicht so desaströs wie in den Medien dargestellt.


Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, Boris Becker habe das Dschungelcamp-Angebot noch nicht angenommen. Tatsächlich hatte er der "Bild"-Zeitung lediglich mitgeteilt, er habe das Angebot nicht angenommen. Zudem hieß es unter Berufung auf britische Medien fälschlicherweise, der Einzug ins Dschungelcamp sei bereits eingetütet, die Idee stamme von Becker selbst, er verhandele nur noch über sein Honorar. Wir haben die entsprechenden Passagen gestrichen.

fok

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.