Von Förster gestoppt Boris Becker wollte Stau umgehen - und ließ sich durch den Wald fahren

Weil er es offenbar eilig hatte, soll Boris Becker einen Stau auf der A8 über einen Weg im Remchinger Wald umfahren haben. Doch einem Förster fiel der Wagen auf - er stoppte ihn.

Boris Becker
DPA

Boris Becker


Der ehemalige Tennisstar Boris Becker soll dabei erwischt worden sein, wie er einen Stau umgehen wollte - und sich deshalb durch einen Wald fahren ließ. Das berichtet der SWR. Demnach hat ein Förster den Wagen am Mittwochmorgen im Gemeindewald von Remchingen im Enzkreis gestoppt.

Offenbar hatte es Becker eilig, doch die A8 zwischen Pforzheim und Karlsruhe war an dem Tag stundenlang gesperrt. Gemeindeförster Thomas König sagte dem SWR, dass er das Auto auf einem Waldweg angehalten habe. Zuerst habe er mit dem Chauffeur gesprochen, dann sei Becker ausgestiegen. Der 51-Jährige habe daraufhin gesagt, dass er dringend einen Zug in Karlsruhe erreichen müsse.

"Er war höflich, freundlich, sachlich und korrekt. Das hat mich bei der Arbeit nicht aus der Bahn geworfen, aber es war auf jeden Fall ein Highlight", sagte König dem Sender.

Nachdem Becker sogar selbst auf dem Weg liegende Äste zur Seite geräumt habe, sei er weitergefahren. Dem Chauffeur droht laut SWR nun eine Anzeige der Gemeinde.

cop

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.