Boyband-Revival Caught in the Act erwägen Comeback

Barbusig, frisch geölt und mit großen Gesten tanzten Caught in the Act einst durch ihr Video zu "Love is Everywhere". Jetzt spekulieren Ex-Bandmitglieder über ein Comeback. Rette sich, wer kann.

Caught in the Act 1998: Eloy de Jong, Bastiaan Ragas, Benjamin Boyce, und Lee Baxter
DPA

Caught in the Act 1998: Eloy de Jong, Bastiaan Ragas, Benjamin Boyce, und Lee Baxter


Berlin - Es ist sehr, sehr lange her, dass Caught in the Act ihr letztes Konzert gaben. Damals, vor 16 Jahren, erschütterte die Lewinsky-Affäre die USA, Russland erklärte seinen Staatsbankrott und Gerhard Schröder wurde Bundeskanzler. Die englisch-niederländische Boyband sang in der Berliner Columbiahalle "Baby Come Back" - "energiegeladen, aber wenig glanzvoll", wie die "Berliner Zeitung" damals befand.

Jetzt soll der Glanz wieder Einzug halten, ein paar Comeback-Gerüchte dürfen den vorweihnachtlichen Albumverkauf ankurbeln. Mindestens zwei ehemalige Bandmitglieder wünschen sich angeblich nichts sehnlicher als eine Wiedervereinigung. "Ich will das zu 100 Prozent", sagte der Brite Lee Baxter, der gerade seine erste deutsche Single "Engel" auf den Markt bringt. "Ich habe schon den Weihnachtsmann darum gebeten, dass auch Bastiaan ja sagt und wir vier uns 2015 zusammensetzen und planen können."

Ähnlich sieht das demnach auch Ex-Bandmitglied Eloy de Jong: "Es ist mein großer Traum, eines Tages mit den drei anderen wieder auf einer Bühne zu stehen." Die vergangenen 16 Jahre fasst er im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa recht ungeschminkt zusammen: "Ich hatte in Holland solo noch einen Hit: 'Angel in Disguise'. Und ich habe 'Das perfekte Promi-Dinner' gewonnen, aber eigentlich hatte ich zuerst einen Burn-out."

Eloy de Jong: "Comeback wie bei Modern Talking"
DPA

Eloy de Jong: "Comeback wie bei Modern Talking"

Neben Baxter und de Jong gehörten Bastiaan Ragas und Benjamin Boyce zur Band, die in den Neunzigerjahren mit Hits wie "Love Is Everywhere" Mädchenherzen schneller schlagen ließen. Boyce - der im Januar 2015 laut "Bild am Sonntag" offenbar ins RTL-Dschungelcamp einziehen soll - ist laut Baxter einer Wiedervereinigung von Caught in the Act nicht abgeneigt. "Wir haben gesprochen", sagte Baxter.

In einer Onlinepetition fordern knapp tausend meist deutsche Fans ein Comeback. "Ich kann mir das so vorstellen wie bei Modern Talking vor zehn Jahren", sagte De Jong. "Die hatten ja auch noch mal ein Comeback mit ihren alten Hits."

ala/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.