Brad Pitt als TV-Wetterfrosch Verdammt, es wird heiß

Überall scheint die Sonne, und im Norden schmilzt das Eis: Brad Pitt hat einen Gastauftritt als TV-Wetterfrosch hingelegt. Es gab einiges zum Lachen, obwohl Pitts Botschaft eigentlich zum Heulen ist.

Brad Pitt, Comedy-Wetterfrosch
YouTube/ Comedy Central

Brad Pitt, Comedy-Wetterfrosch


Er gehört zu jeder Nachrichtensendung wie die Zeitlupen zur Fußballübertragung: der Blick aufs Wetter. Das ist sogar in der US-Comedysendung "The Jim Jefferies Show" der Fall. Nur dass die Vorhersagen dort eher nicht hilfreich sind, wenn man wissen will, ob man besser einen Regenschirm mitnimmt.

Dafür sind sie umso unterhaltsamer und womöglich sogar lehrreich - was nicht zuletzt daran liegt, dass Brad Pitt immer mal wieder den Wetterfrosch mimt. Das tat der Hollywoodstar nun nach mehrmonatiger Abwesenheit wieder einmal.

Wie denn die Wetteraussichten seien, fragte Moderator Jefferies. In der Tradition nicht lustiger Gags von Wettermoderatoren antwortete Pitt mit einem vermeintlichen Witz.

"Ich hing mit LeBron James rum und er fragte, wie das Wetter da unten ist", sagte er; Basketballstar

Fotostrecke

5  Bilder
Brad Pitt: Schönes Wetter, trübe Aussichten

James ist 2,03 Meter groß. "Und ich sagte: 'Genauso wie da oben - es verändert sich so schnell wie noch nie in der Geschichte der Menschheit. Dein Vermächtnis ist egal. Unsere Leute und unsere Erinnerungen werden alle brennen." Ach ja: Die Sonne scheine im Westen, Süden und Osten, und im Norden würden die Eiskappen schmelzen - "und ich habe so, so, so, so große Angst".

Das Publikum lachte, und Pitt schien auch zufrieden mit seinem Auftritt als jemand, der seine Panik angesichts des Klimawandels mit halbgarem Humor zu übertünchen versucht. Umweltaktivist Pitt hatte vorigen Sommer die Klimapolitik von US-Präsident Donald Trump kritisiert.

Bei früheren Auftritten als TV-Wetterfrosch (immer im selben schlecht sitzenden braunen Anzug) hatte Pitt sich etwa über die hohen Kohlendioxidwerte in der Atmosphäre ausgelassen. Jefferies hat ihn als Wettermann auch schon einmal gefeuert.

Ach ja: Falls Sie ernsthaft wissen wollen, wie das Wetter wird, bitte hier entlang:

ulz/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.