Panorama

Anzeige

New Orleans

Brad Pitts Stiftung wegen angeblich mangelhafter Häuser verklagt

Schimmel, faulendes Holz, Stromausfälle - die Häuser, die Brad Pitts Stiftung nach Hurrikan "Katrina" bauen ließ, haben offenbar gravierende Mängel. Nun gibt es juristischen Ärger.

AP

Ellen DeGeneres und Brad Pitt in New Orleans im Jahr 2012

Mittwoch, 12.09.2018   20:06 Uhr

Anzeige

Brad Pitt muss sich erneut mit der Justiz auseinandersetzen. Dieses Mal geht es allerdings nicht um seine noch laufende Scheidung von Ehefrau Angelina Jolie, sondern um angeblich minderwertige Häuser, die seine "Make it Right"-Stiftung nach Hurrikan "Katrina" erbauen ließ. Das berichteten mehrere US-Medien übereinstimmend.

Zwei Anwohner aus New Orleans verklagten die Hilfsorganisation, weil ihre Häuser "fehlerhaft konstruiert und erbaut" seien, schreibt "People" unter Berufung auf die Klageschrift. Eingereicht wurde diese von Lloyd Francis and Jennifer Decuir, sie soll aber laut Nola.com alle repräsentieren, die ein "Make it Right"-Haus gekauft hatten.

Anzeige

Die Anwohner seien Brad Pitt immer noch dankbar, sagte Ron Austin, der Anwalt der Decuirs, dem Bericht zufolge. Dennoch seien sie gezwungen, die Stiftung zu verklagen, weil sie minderwertige Häuser baute, die schnell verfallen, während die Hausbesitzer mit Hypotheken auf Grundstücken dastehen, die einen sinkenden Wert haben."

Insgesamt hatte die Stiftung nach Hurrikan "Katrina" 109 Häuser in New Orleans errichtet. Ursprünglich waren 150 geplant.

Anzeige

Unter anderem geht es nun um Schimmel, verfaulendes Holz und Störungen bei Elektrizität sowie Sanitäranlagen. "Wo ist Herr Pitt?", sagte eine Anwohnerin zu Nola.com. "Ich frage mich, was seine ersten Worte wären, wenn er das Haus sehen würde?"

Schon seit 2013 hatten die Bewohner der Klage zufolge Probleme mit ihren Häusern. Sie hätten jedoch zunächst gehofft, dass diese behoben würden. Zwischen 2016 und 2018 soll "Make it Right" Inspektionen angeordnet haben. Wiederholte Anfragen von Anwohnern sollen jedoch unbeantwortet geblieben oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden sein.

Die Stiftung hat sich bislang nicht öffentlich zu der Klage geäußert. Auf Anfrage von NBC News teilte Brad Pitt jedoch mit, man habe zehn Jahre nach "Katrina" mit einer umfassenden Überprüfung begonnen. Seit Anfang 2018 koordiniere "Make it Right" die Reparaturarbeiten an Häusern mit Problemen. Weiter hieß es, Pitt habe den Bewohnern des Stadtviertels ein Versprechen gegeben, "ein Versprechen, das ich vorhabe zu halten".

bbr

Weitere Artikel
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH