"Breaking Bad"-Star Cranston: Ich, mein Doppelgänger

Comic Con in San Diego: Der doppelte Bryan Cranston Fotos
AP

Wie mischt man sich als Promi unerkannt unter die Leute? Schauspieler Bryan Cranston hat es bei einer Veranstaltung in San Diego vorgemacht. Besonders erstaunlich war, womit er sein Gesicht verbarg.

San Diego - Als Promi hat man es heutzutage nicht leicht. Jeder hat ein Smartphone inklusive Kamera, mit dem sich jeder Lapsus eines VIP nicht nur dokumentieren, sondern auch im Internet verbreiten lässt. Da muss man schon zum Einsiedler werden, um der ständigen Beobachtung zu entgehen - oder sich eine äußerst raffinierte Tarnung zulegen.

Auf der Comic Con, einer jährlichen Veranstaltung zum Thema Comics in San Diego, hat Schauspieler Bryan Cranston nun gezeigt, wie man sich als Berühmtheit unerkannt unters Volk mischt. Der 57-Jährige zog eine Maske auf und spazierte ungestört über das Veranstaltungsgelände.

Bei der Wahl der Maske bewies Cranston Selbstironie. Er verbarg sein Gesicht nämlich hinter dem Antlitz von Walter White, einer Figur aus der preisgekrönten Serie "Breaking Bad". White wird von Cranston selbst gespielt - sein eigenes Gesicht diente ihm damit als Tarnung.

In Gesprächen habe er seine Stimme verstellt, sagte Cranston später. Er gab seine Identität erst preis, als er bei einer Podiumsveranstaltung zu "Breaking Bad" mitdiskutierte. Er spazierte auf die Bühne, nahm die Maske ab - sehr zur Überraschung und Freude des Publikums, berichtete ABC News.

Was dann folgte, war nicht weniger seltsam: Cranston und Schauspiel-Kollege Aaron Paul begannen, mit der Maske zu sprechen und sie zu küssen. Paul sagte, Cranston sei der professionellste Kollege, mit dem er je zusammengearbeitet habe - aber auch der kindischste, wie das Publikum ja selbst habe feststellen können. Insgesamt sei das aber "eine wunderschöne Kombination".

Cranston hat für seine Darstellung des Walter White vielfach ausgezeichnet worden. Unter anderem hat er bislang drei Emmys gewonnen.

ulz

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Kalifornien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback