Kandidatur als Gouverneurin "Mr. Big" spendet für Cynthia Nixons Kampagne

In "Sex and the City" schimpfte Cynthia Nixon über sein ungehobeltes Verhalten, im wahren Leben freut sie sich jetzt über seine Spende: Chris Noth alias "Mr. Big" unterstützt ihre Kampagne für das Gouverneursamt.

AP

"Sex and the City"-Schauspielerin Cynthia Nixon plant, Gouverneurin von New York zu werden. Für die Demokraten will sie sich am 6. November zur Wahl stellen, doch bis dahin heißt es: Veranstaltungen besuchen, Hände schütteln, Reden halten und Spenden sammeln. Bei der Finanzierung ihres Wahlkampfs kommt ihr nun ein geschätzter Kollege zur Hilfe.

Christopher Noth - besser bekannt als Mr. Big - soll 2500 Dollar für die Kampagne der Schauspielerin gespendet haben, berichtet die "New York Daily News". Mit seinem Geldgeschenk ist der 63-Jährige nicht alleine. Auch andere Prominente aus Hollywood unterstützen Nixon im Kampf um das höchste Amt im US-Bundesstaat New York.

So spendete Schauspieler Alec Baldwin 16.000 Dollar, die Kolleginnen Susan Sarandon und Lena Dunham stifteten jeweils 10.000 Dollar, Debra Messing zahlte 500 Dollar. Insgesamt soll Cynthia Nixon 1,6 Millionen Dollar an Spenden eingesammelt haben.

Fotostrecke

11  Bilder
Kandidatur um Gouverneursamt: Spenden aus Hollywood für Cynthia Nixon

Das Team sei sehr dankbar für ihre Unterstützung, teilte Nixons Kampagnen-Sprecherin Lauren Hitt auf die Frage der Zeitung nach Noths und Baldwins Spenden mit.

Schon vor ihrer Entscheidung, als Gouverneurin zu kandidieren, engagierte sich Nixon politisch. Den Ausschlag für die Kandidatur habe dann die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten gegeben.

In "Sex and the City" spielt die New Yorkerin von 1998 bis 2004 die Anwältin Miranda Hobbes. Ihre ehemalige Serienkollegin Kristin Davis zeigte sich begeistert von ihrem Entschluss, in die Politik zu gehen. "Ich bin so stolz auf Cynthia Nixon", schrieb die Schauspielerin Ende März auf Twitter. Niemand bemühe sich mehr als sie darum, jedem Menschen zu einer fairen Chance und einer guten Ausbildung zu verhelfen. "Ich weiß, sie wäre eine exzellente Gouverneurin."

sen/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.