Cynthia Nixon geht in die Politik "Sie wäre eine exzellente Gouverneurin"

"Ich bin so stolz" - "Sex and the City"-Schauspielerin Kristin Davis ist begeistert über die politischen Ambitionen ihrer ehemaligen Kollegin Cynthia Nixon. Ein anderer reagierte mit einem Seitenhieb.

REUTERS

"Sex and the City-"Schauspielerin Cynthia Nixon will Gouverneurin von New York werden - und mindestens eine ihrer ehemaligen Serien-Kolleginnen steht voll hinter ihr. Kristin Davis, die die Galeristin Charlotte spielte, bekundete auf Twitter ihre Unterstützung: "Ich bin so stolz auf Cynthia Nixon", schrieb sie. Niemand bemühe sich mehr als sie darum, dass jede Person eine faire Chance und eine gute Ausbildung bekomme. "Ich weiß, sie wäre eine exzellente Gouverneurin."

In weiteren Tweets teilte sie mit, dass sie auch für Nixons Wahlkampf gespendet habe und forderte andere auf, es ihr gleichzutun. "Ich bin aufgeregt, jemanden zu unterstützen, den ich seit 20 Jahren als einen der intelligentesten und fürsorglichsten Menschen in meinem Leben kenne", schrieb die 53-Jährige.

Auch Willie Garson, der ebenfalls eine Rolle in "Sex and the City" spielte, zeigte sich begeistert über Nixons Kandidatur: "Ich kann mir niemanden vorstellen, der besser vorbereitet wäre", schrieb er bei Instagram.

Komiker Kevin Christy hingegen reagierte auf die Neuigkeiten mit einem Seitenhieb - allerdings nicht auf Nixon: "Ich mache mir Sorgen, dass Sarah Jessica Parker Cynthia Nixons Kandidatur unterstützt und Kim Cattrall dazu zwingt, gegen sie anzutreten." Damit spielt er offenbar auf den Streit zwischen den beiden Schauspielerinnen an.

Nixon, Davis, Cattrall und Parker spielten in sechs Staffeln der Serie "Sex and the City" enge Freundinnen. Die Comedyserie lief von 1998 bis 2004 auf HBO und gewann mehrere Emmys. In den Folgejahren wurden auch zwei Filme produziert.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.