Dänemark Kniefall der Aschenbecher-Königin

Sie gilt vielen ihrer Landsleute als eine der letzten Bastionen gegen Political Correctness. Königin Margrethe von Dänemark hat zeitlebens geraucht, und zwar wann immer sie wollte und wo immer sie wollte. Doch damit soll es nun vorbei sein.


Kopenhagen - "Sie werden die Königin nicht mehr in der Öffentlichkeit rauchen sehen", sagte Palastsprecherin Lis Frederiksen nach Angaben der britischen Zeitung "The Times".

Königin Margrethe von Dänemark: Die Kettenraucherin lenkt ein
DPA

Königin Margrethe von Dänemark: Die Kettenraucherin lenkt ein

Margrethe von Dänemark will die königlichen Glimmstengel künftig vor der Öffentlichkeit verbergen. Sie beugt sich mit ihrem Schritt einem Antiraucher-Gesetz, das vom kommenden April an jegliches Rauchen in Dänemarks öffentlichen Gebäuden verbietet.

Obwohl die Königin häufig Attacken von Nichtraucher-Organisationen ausgesetzt war und den Spitznamen "Aschenbecher-Königin" ertragen musste, hatte sie die dänische Presse stets fest auf ihrer Seite.

Wann immer die eigenwillige Kettenraucherin auf ihren Zigarettenkonsum angesprochen wurde, habe sie gesagt: "Ich habe kein Problem", um sich kurz darauf die nächste Zigarette anzustecken. Selbst vor asthmakranken Senioren in einem Altersheim scheute sich Margrethe nicht zu rauchen.

Die Monarchin wolle sich mit ihrer Entscheidung solidarisch mit den Palastangestellten zeigen, so die "Times". schließlich dürften die ebenfalls künftig nur noch in ihren Privaträumen rauchen. Viele Dänen lieben ihre Königin für ihr unkonventionelles Auftreten. Und davon, dass Margrethe ganz aufhören will mit dem Rauchen, ist ja auch keine Rede.

jto

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.