Auswärtiges Amt gratuliert David Hasselhoff "Mauern eingerissen"

David Hasselhoff feiert Geburtstag - da gratuliert selbst das Auswärtige Amt mit einem nicht ganz ernst gemeinten Tweet.

David Hasselhoff  vor Resten der Berliner Mauer 2014
DPA

David Hasselhoff vor Resten der Berliner Mauer 2014


Die blinkenden Sterne auf seiner Lederjacke vermittelten ein Gefühl des Westens: Wenige Wochen nach Öffnung der Berliner Mauer sang David Hasselhoff an Silvester 1989 auf dem Bauwerk die Hymne "Looking for Freedom", bejubelt von Hunderttausenden.

Dass Hasselhoffs Freiheitshymne einen Beitrag zum Ende des Kalten Kriegs geleistet hat, darf getrost bezweifelt werden. In den USA allerdings glaubten viele Bürger, dass er genau deswegen noch schwer angesagt sei. Einige Fans schrieben "The Hoff" sogar zu, die Mauer mit dem Song selbst zum Einsturz gebracht zu haben.

Daran hat nun das Auswärtige Amt mit einem nicht ganz ernst gemeinten Tweet zum 65. Geburtstag des Sängers erinnert. "In Zeiten, in denen wieder Mauern gebaut werden, einfach mal an die erinnern, die sie eingerissen haben", teilte das Amt am Montag auf seinem offiziellen Twitteraccount mit. "Happy birthday, @DavidHasselhoff!". Garniert war der Glückwunsch mit einem Bild des Schauspielers im "Knight Rider"-Look.

Hasselhoff selbst sieht seine Rolle bei dem historischen Ereignis ganz realistisch: "Dass die Mauer gefallen ist, war nicht mein Verdienst. Ich war nur ein Typ, der ein Lied über Freiheit gesungen hat", hat er mal gesagt. Doch lässt er sich gelegentlich in Berlin blicken. 2013 protestierte er mit Tausenden Demonstranten für den Erhalt der weltbekannten East Side Gallery. "Dieses letzte Stück Mauer sollte wirklich unantastbar sein", sagte Hasselhoff damals.

Fotostrecke

24  Bilder
David Hasselhoff: Der ewige "Knight Rider"

apr/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.