Streit über Klimaanlage Beckhams müssen nicht schwitzen

Im wohlhabenden Westen Londons renovieren David und Victoria Beckham eine historische Villa. Mehrere Räume sollen mit Klimaanlagen ausgestattet werden. Ein Nachbar protestierte dagegen - und muss nun offenbar klein beigeben.

AP

David Beckham und seine Frau Victoria hübschen derzeit eine Villa im Westen Londons auf. In nicht allzu ferner Zukunft möchte das Paar einziehen. Doch schon jetzt bahnt sich ein Nachbarschaftsstreit an: Der Bewohner eines umliegenden Hauses ist nicht damit einverstanden, dass die Beckhams ihr Anwesen mit Klimaanlagen ausstatten. Sein Protest stieß bei der Stadt jedoch auf taube Ohren, berichtet nun der britische "Telegraph". Die Pläne der Beckhams seien erlaubt worden.

Demzufolge hatte der Nachbar moniert, die Maschinen würden "dem historischen Charakter der viktorianischen Häuser der Straße, meines eingeschlossen, schaden". Er habe sich "tief besorgt" über den Krach, die Vibrationen und den Dreck gezeigt, die Klimaanlagen seiner Meinung nach mit sich bringen würden. Dem Bericht zufolge planen die Beckhams, Klimaanlagen in fünf Räumen zu installieren.

Andere Nachbarn hätten das Promi-Paar jedoch unterstützt, schreibt der "Telegraph". Eine Untersuchung des Bezirks habe ergeben, dass die Bedeutung des Gebäudes durch die Anlagen nicht gemindert würde. Auch gegen die Geräusche der Klimaanlagen sei nichts einzuwenden.

Die Beckhams hatten das Anwesen im Stadtteil Holland Park im Jahr 2013 für 31,5 Millionen Pfund gekauft. Mithilfe eines Designers renovieren sie die Villa derzeit. Sie soll nach der Fertigstellung unter anderem sechs Schlafzimmer, ein Luxus-Fitnessstudio, ein Spielzimmer und ein Kino beinhalten.

kis

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.