SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

11. Januar 2013, 17:19 Uhr

Wiedervereinigung von Beyoncé & Co.

Destiny's Grandchild

Fans von Destiny's Child dürfen sich freuen: Beyoncé Knowles, Kelly Rowland und Michelle Williams haben wieder zueinander gefunden. Zumindest für einen Song.

Hamburg - Destiny's Child ist nicht nur eine Band schöner und stimmgewaltiger Frauen, sondern ein steter Quell an Meldungen über Veränderungen: Mal variierte die Gruppenstärke, mal die Namen der Mitglieder - und mal wurde die Arbeit ganz aufgekündigt. Bei der offiziellen Trennung war die R&B-Band ein Trio, bestehend aus den Sängerinnen Beyoncé Knowles, Kelly Rowland und Michelle Williams.

Diese drei haben nun wieder zusammengefunden - zumindest schon mal für einen Song. Destiny's Child hat den gemeinsamen Titel "Nuclear" angekündigt, der das am 29. Januar erscheinende Compilation Album "Love Songs" aufpeppen soll. Neben dem ersten neuen Titel seit 2004 werden auf der Platte außerdem die Hits "Emotion" und "Cater 2 U" zu hören sein, wie es nun hieß.

Entstehung und Kontinuität der Band ist vor allem Beyoncé Knowles zuzuschreiben. Im Alter von neun Jahren hatte sie die Mädchenband 1990 mit einigen Freundinnen ins Leben gerufen. Das Debütalbum von Destiny's Child, damals noch ein Quartett, kam 1998 auf den Markt. Im Jahr darauf erschien "The Writing's on the Wall", doch der damit einhergehende Erfolg erschütterte die Viersamkeit: LeToya Luckett und LaTavia Roberson schieden aus, Williams kam hinzu.

2003 brachte Knowles Vater mal ins Gespräch, das Trio mit Beyoncés jüngerer Schwester wieder auf ein Quartett aufzustocken. Solange hatte ebenfalls schon im Kindergartenalter auf der Bühne gestanden, zwei Jahre lang eine Tänzerin der Band vertreten und war sogar zeitweise für Kelly Rowland eingesprungen. Aus dem Plan wurde nichts, aber inzwischen hat Solange Knowles den Durchbruch alleine geschafft: Sie gilt als eine der interessantesten Newcomerinnen des Jahres 2013.

siu/AP

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH