Deutschlands Stimme Zwischen Slime und Lena

Was für eine Wahl: Zwischen "Deutschland verrecke" oder "Germany douze pointes" konnte SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Mike Glindmeier aussuchen. Er entschied sich für Punk und war am Ende des Abends doch ein Fan von Lena.

REUTERS

Ich hatte die Qual der Wahl. Wie jedes Jahr mit einem Dutzend netter Menschen eine große Grand-Prix-Sause in meinem kleinen Wohnzimmer feiern - oder zum Konzert anlässlich des 100. Geburtstages meines Lieblungsclubs FC St. Pauli gehen.

Die Wahl fiel schwer: Nach diversen Jux-Auftritten der Marke Horn oder Raab, nach peinlichen Pleiten wie denen der No Angels oder von Gracia hatte Deutschland in Person von Lena Meyer-Landrut endlich wieder eine Chance auf den Sieg beim Europakrieg ohne Waffen. Doch am Millerntor spielten meinen Jugendhelden von Slime. "Deutschland verrecke" oder "Germany douze pointes" - das war die Frage.

Ich entschied mich für den Punkrock. Das war auf den ersten Blick die richtige Wahl.

Strahlender Sonnenschein auf St. Pauli, 20.000 Leute, neben Slime Klassebands wie Kettcar oder Bela B. Die gute Laune verging mir jedoch schnell, als ich die Schlangen am Bierstand sah. Unter eine Stunde Wartezeit ging nichts, bei über 30 Grad keine gute Bedingung für ein rauschendes Open Air. Um der Sonne zu entfliehen und nicht vollständig zu dehydrieren zog ich auf die überdachte Tribüne um. Doch dort war der Sound ätzend.

Langsam bereute ich meine Entscheidung, wobei ich immerhin Slime noch mit gutem Sound und einer sensationellen Performance erlebt hatte. Jetzt noch Kettcar und ab nach Hause, so konnte ich die Punktevergabe und somit das eigentlich Spannendste am Grand-Prix noch schaffen. Nach der Zugabe ging es direkt in die U-Bahn, es folgte eine Punktlandung.

Rechtzeitig zum Schnelldurchlauf saßen wir vor dem Fernseher. Spätestens jetzt war klar: Lena holt das Ding. Ich konnte den Song zwar eigentlich nicht mehr hören, aber er war an diesem Abend einfach unschlagbar.

Wir wurden Zeuge eines historischen Momentes. Leider ohne Party. Die fand einen Abschlag vom Millerntor entfernt auf der Reeperbahn statt. Als ich die Live-Schalte sah, war ich froh, an diesem Abend nicht mehr auf St. Pauli zu sein. Dieses Jahr wird wieder mit netten Menschen bei mir zu Hause gefeiert. Komme, wer oder was da wolle!

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Fallysie 26.12.2010
1. Germany douze pointes???
Zitat von sysopWas für eine Wahl: Zwischen "Deutschland verrecke" oder "Germany douze pointes" konnte SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Mike Glindmeier aussuchen. Er entschied sich für Punk und war am Ende des Abends doch ein Fan von Lena. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,735778,00.html
Ich pflege zwar nicht die Sitte, jeden Rechtschreibfehler in jedem Artikel zu kommentieren (zumal der SPIEGEL hier noch äußerst positiv aus der deutschen Presselandschaft herausragt), aber "douze pointes" sieht dann doch ein bisschen zu seltsam aus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.