Klatsch und Knatsch Unter Ricky Martins Flügeln

Hugh Grant heiratete aus Bequemlichkeit, Ex-US-Präsident George H. W. Bush ist von den Socken - und Ricky Martin verrät, wie er und sein Mann ihre Zwillingssöhne erziehen. Die Promimeldungen der Woche.

REUTERS

Hollywoods Glucke der Woche...

... heißt Ricky Martin. Wie der Sänger und Schauspieler seine Kinder behütet, verriet er Peter Travers in der ABC-Sendung "Popcorn". "Auch wenn sie mit mir um die Welt reisen und in der Öffentlichkeit stehen, so sind sie doch Kinder", sagte Martin, der mit dem schwedischen Künstler Jwan Yosef verheiratet ist und Zwillingssöhne hat. Eine Leihmutter trug sie für das Paar aus.

Er versuche, den beiden Jungen Valentino und Matteo die Kindheit zu bewahren, sagte Martin. "Darauf bin ich so stolz." So habe er sie etwa erst vor zwei Jahren das erste Mal mit zu einem Konzert vor die Bühne mitgenommen - wo sie dann kapiert hätten, dass ihr Papa Ricky Martin ist. "Ich weiß von Eltern, die sagen, 'meine Kinder sind mit zehn Jahren schon fast 15'. Ich entgegne immer, meine Kinder sind zehn Jahre und wie mit zehn."

Den unromantischsten Hochzeitsgrund...

...hatte wohl Schauspieler Hugh Grant. Er galt lange als Eheskeptiker, heiratete im Mai aber doch seine Partnerin Anna Eberstein.

Nun hat er sich dazu geäußert: "Ich denke immer noch, dass es Unsinn ist, und meine Frau denkt das übrigens auch." Aber es sei einfach eine "nette, bequeme" Sache gewesen, sagte der 57-Jährige.

Den meistbeachtesten Spaziergang...

... machten wahrscheinlich Eurovision-Song-Contest-Gewinnerin Netta und Prinz William, die sich während der Nahostreise des Royals in Tel Aviv trafen. Laut BBC sprachen die beiden über psychische Gesundheit und Vielfalt.

"Wir haben darüber geredet, wie ich beeinflusst habe, wie Menschen sich hier in Israel fühlen, und über Selbstachtung", berichtete die Sängerin. Über ihren Gesprächspartner zeigte sich Netta begeistert: "Es war großartig", sagte sie. "Er ist ein wirklich, wirklich lockerer Typ."

Die wehleidigsten Schauspieler...

...sind offenbar die Männer, die sich für ihre Rolle in einen Superheldenanzug zwängen mussten - jedenfalls wenn man ihrer Kollegin Evangeline Lilly glauben darf, die als Hope Van Dyne alias "The Wasp" die erste Titelheldin eines Marvel-Universum-Films spielt.

Sie habe die Beschwerden männlicher Marvel-Superhelden seit Jahren gehört, sagte die Schauspielerin "Backstage OL". "Und dann habe ich meinen Anzug angezogen, ihn getragen, damit gearbeitet, mein Ding gemacht und habe nur gedacht: 'So schlimm ist es gar nicht.'"

Das illustreste Seniorentreffen...

... gab es dieser Tage im US-Bundesstaat Maine. Dorthin reiste Bill Clinton, um seinen hochbetagten Amtsvorgänger George H. W. Bush zu besuchen. Bilder von dem Treffen zeigen: Obwohl sich die beiden einst politisch bekämpften, scheinen sie ganz gut miteinander klarzukommen.

Eine Rolle bei dem Treffen spielte eine alte Leidenschaft Bushs, die er sich nach seiner Zeit als Präsident zugelegt hat: Socken. Passend zu Clintons Besuch wählte Bush nun ein Paar aus, auf dem das Konterfei seines einstigen Rivalen zu sehen ist, schwarz auf blauem Grund.

Die kostspieligste Niederlage...

... musste Rebel Wilson einstecken. Vor einigen Monaten entschied ein australisches Gericht, dass der Schauspielerin im Streit mit Bauer Media Schadensersatz wegen Rufschädigung zustehe - in Höhe von fast drei Millionen Euro. Nun hat der deutsche Verlag allerdings doch noch einen Sieg errungen: Ein Berufungsgericht hat die Entschädigungssumme auf umgerechnet etwa 380.000 Euro reduziert, die Differenz zwischen den beiden Beträgen muss Wilson samt Zinsen zurückzahlen.

Die Schauspielerin, war wegen Berichten in australischen Bauer-Zeitschriften vor Gericht gezogen, in denen es hieß, Wilson habe bei ihrem Alter und ihrer Herkunft geschummelt. Wilson gab an, ihr seien durch die Anschuldigungen Rollen entgangen.

Den ekelhaftesten Kuchen...

... bekamen die Besucher ein Auktion in Las Vegas vorgesetzt - das Tortenstück war allerdings auch gar nicht zum Verzehr gedacht: Es handelte sich um einen Teil der Hochzeitstorte von Prinzessin Diana und Prinz Charles, knüppelhart und steinalt. Der inzwischen wohl ungenießbare Leckerbissen aus dem Jahr 1981 erzielte bei der Versteigerung einen beachtlichen Preis, er wechselte für 1920 Dollar den Besitzer, das sind umgerechnet etwa 1640 Euro.

Den bezauberndsten Junggesellenabschied...

... bekam "Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco von ihren Freunden und Verwandten. "Die magischste Nacht aller Zeiten", schrieb Cuoco auf Instagram und setzte ein Herzchen-Symbol dazu. Damit meinte die 32-Jährige die ausgiebige Feier ihres Junggesellinnenabschieds.

"Danke an meine umwerfenden Freunde und Familienmitglieder, die meine Zukunft als Mrs. Cook gefeiert haben! Ich habe mich nie mehr geliebt gefühlt", schrieb der "Big Bang Theory"-Star. Cuoco hatte sich 2017 mit dem Profi-Reiter Karl Cook verlobt.

Cuocos Schwester Briana postete ein Foto zusammen mit Schwester und Mutter: Das Wort "geliebt" sei nicht stark genug dafür, wie sehr Kaley geliebt werde.

bbr/mxw/apr

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.