EM-Spieler im Vergleich Schön!

Ballbesitz, präzise Schüsse, gute Nerven - um Europameister zu werden, braucht es vor allem sportliches Talent. Mühe stecken die Spieler aber auch in ihren Look. SPIEGEL ONLINE hat ein Team aufgestellt, in dem nicht fußballerische Qualitäten zählen, sondern einzig Äußerlichkeiten.

Getty Images

Hamburg - Spanien hat den EM-Titel gegen Italien gewonnen, für die deutschen Spieler platzte der Traum im Halbfinale, für viele andere schon in der Vorrunde. Egal, wann sie das Turnier verlassen mussten, bei SPIEGEL ONLINE haben alle Spieler die gleiche Chance auf einen anderen Titel: Europameister der Äußerlichkeiten.

Zusammengestellt wurde ein komplettes Team, bestehend aus einem Trainer, drei Torhütern, Stürmern, Mittelfeld- und Abwehrspielern. Elf von ihnen sind in die Startaufstellung gekommen, die anderen mussten auf die Reservebank.

Bei der Aufstellung zählte ein einziges Kriterium: das Aussehen. Berücksichtigt wurden Frisuren, Bärte, Augen, Muskeln - aber auch besonders selbstbewusstes Auftreten trotz optischer Einschränkungen, wie bei dem tschechischen Torwart Petr Cech. Er trägt stets einen schwarzen Rugby-Helm und stellt damit Sicherheit über Optik.

Der italienische Stürmer Mario Balotelli hingegen hat es mit seinem gern zur Schau gestellten Oberkörper zwar in die Mannschaft geschafft, muss aber wegen seiner Frisur auf die Ersatzbank.

Ein Spieler, der extrem viel Wert auf sein Äußeres legt, wurde von uns allerdings gesperrt - wegen übermäßigen Stylings. Zu viel Chichi, zu wenig Substanz. Sehen Sie hier die Mannschaftsaufstellung von SPIEGEL ONLINE und wählen am Ende den nach Ihrer Meinung schönsten Spieler.

siu



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nölarsch 02.07.2012
1. Was soll denn das, bitte??
Sind wir hier bei der BILD oder schon bei BRAVO angekommen?
Meckermann 02.07.2012
2. Beschwerde
Was soll dieser sexistische Artikel? Mit Männern darf mans machen, oder wie?
eduardo catarino 02.07.2012
3. falscher spieler
Nummer 15 ist nicht Fabio Coentrão sondern Miguel Veloso... Hätte mich ja gewundert, wenn Ronaldo hierbei positiv von Ihnen bewertet worden wäre... Er könnte auch die Welt retten, und Sie würden Ihn trotzdem schlecht machen... Unglaublich, was man heutzutage unter Journalismus durchgehen lässt...
uschikoslowsky 02.07.2012
4. bei diesem
kann ich mich nicht entscheiden zwischen dumm oder peinlich.
cardenal_mendoza 02.07.2012
5. optional
Von der Notwendigkeit des Artikels kann man ja halten, was man will. Aber dann sollte auch bitteschön alles korrekt dargestellt werden. Bild 15, das von dem scheinbar abgebildeten Fabio Coentrao schwärmt, bildet tatsächlich Miguel Veloso ab. Also, wer von beiden ist denn nun Ihr Herzblatt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.