Tote-Hosen-Sänger Campino nach mutmaßlichem Freibadeinbruch angezeigt

In Badehose und mit Frauen im Arm nachts im Schwimmbad - dieses Foto auf dem Instagram-Account der "Toten Hosen" beschert dem Sänger der Punkband Ärger.

Campino (Archiv)
DPA

Campino (Archiv)


Nächtlicher Badeausflug mit Folgen: Die Dresdener Bäder Gmbh hat laut eigenen Angaben den Sänger der "Toten Hosen" angezeigt - sowie weitere unbekannte Personen. Nach ihrem Konzert im DDV-Stadion soll eine Gruppe in der Nacht zum Sonntag unberechtigt in das benachbarte Georg-Arnhold-Bad eingestiegen sein, darunter Sänger Campino. Die Aktion sei nicht abgesprochen gewesen, teilte das Unternehmen mit.

Die Band selbst hatte ein Foto auf ihrem Instagram-Account gepostet, das erst auf die Aktion aufmerksam gemacht hatte: "Sonntag 1:54 Baden gehen in Dresden...", heißt es neben einem Foto, das Campino mit zwei Frauen und einer Flasche in der Hand zeigt.

Sonntag, 1:54 Uhr Baden gehen in Dresden... Foto: @bastianbochinski

Ein Beitrag geteilt von Die Toten Hosen (@dietotenhosen_official) am

Die Betreiber des Bades sind darüber wenig amüsiert: "Uns bleibt nichts anderes übrig, als Anzeige wegen Hausfriedensbruch zu erstatten", sagte Geschäftsführer Matthias Waurick. Man wolle verhindern, dass die Aktion Nachahmer finde, sagte der Pressesprecher der Bäder GmbH: "Wir machen da keinen Unterschied zwischen bekannten Punkmusikern und anderen Menschen."

Auf welchem Weg die Personengruppe vom Stadiongelände in das Georg-Arnhold-Bad gelangt sei, müsse ermittelt werden. Im Freibad seien keine Schäden verursacht worden - das habe eine Bestandsaufnahme ergeben.

Laut einem Sprecher der Polizei Dresden war am Nachmittag noch keine Anzeige eingegangen. Das Management der Band antwortete auf eine Anfrage bislang nicht.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.