Fans beschimpft Maradona muss nach Wutanfall Strafe zahlen

Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona trainiert inzwischen einen mexikanischen Zweitligisten. Jetzt muss er eine Strafe zahlen: Nach dem Ligafinale hatte er Fans beschimpft.

Diego Maradona vor dem Zweitliga-Finale im Dezember
AFP

Diego Maradona vor dem Zweitliga-Finale im Dezember


Wegen eines Wutausbruchs im Finale der zweiten mexikanischen Fußballiga muss der ehemalige Fußballstar Diego Maradona eine Geldstrafe zahlen. Der 58-Jährige habe mit seinem Verhalten bei der Partie im Dezember gegen den Ethik-Kodex verstoßen, teilte der mexikanische Fußballverband FMF am Mittwoch in einer Erklärung mit. Wie hoch die Geldstrafe gegen den Argentinier ausfiel, war zunächst nicht klar.

In dem Zweitliga-Finale spielte der mexikanische Club Dorados de Sinaloa, den Maradona seit Anfang September trainiert, gegen Atlético San Luis. Maradona hatte nach dem 4:2-Sieg von San Luis Fans beschimpft, die ihn nach eigenen Angaben zuvor provoziert hatten.

Lesen Sie hier: "Die Parodie Gottes" - Wie Diego Maradona Zweitliga-Trainer in Mexiko wurde

Videos des tobenden und schimpfenden Maradona machten nach dem Vorfall im Internet die Runde.

Der Argentinier hatte der Partie von Beginn an nur von der Zuschauertribüne aus beiwohnen können, da er bereits im Hinspiel suspendiert worden war. Maradona ist für seine emotionalen Ausbrüche bekannt.

kko/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.