"Django Unchained"-Premiere in Berlin: Die Revolverhelden

In Berlin hat Quentin Tarantino seinen neuen Film vorgestellt, einen Western. Zahlreiche deutsche Gäste nahmen dies zum Anlass, auf dem roten Teppich die imaginären Pistolen zu zücken. Doch die Hampelei täuschte nicht darüber hinweg, was die Premiere eigentlich war: ein Christoph-Waltz-Festspiel.

"Django Unchained"-Premiere: Pistolen-Poser Fotos
DPA

Berlin - Oliver Kalkofe hatte gleich zwei imaginäre Pistolen mitgebracht: Auf dem roten Teppich in Berlin machte es der Komiker wie zahlreiche andere deutsche Gäste auf der Premiere von Quentin Tarantinos neuem Film, dem Western "Django Unchained" - er machte vor Fotografen den Pistolen-Poser.

Schauspielerin Julia Dietze ging gemeinsam mit Freundin Nathalie Nowak Rücken an Rücken in Stellung, die beiden sahen dabei mehr nach Bond- denn nach Cowgirls aus. Der Musiker Tobey Wilson tat es, Ex-"GZSZ"-Darstellerin Maike von Bremen, außerdem Schauspieler Werner Daehn. Die eigentlichen Stars des Abends verzichteten hingegen auf die Fingerakrobatik.

Jamie Foxx wärmte sich stattdessen an einem riesigen Gebläse auf dem roten Teppich, Tarantino schrieb Autogramme und feixte mit den Fotografen, Christoph Waltz gab sich mal cool, mal spaßig. Der Österreicher spielt in dem fast drei Stunden langen Western einen deutschstämmigen Kopfgeldjäger, der sich mit einem befreiten Sklaven (Foxx) auf die Suche nach dessen immer noch geschundener Frau macht.

Tarantino, der die Geschichte eigenen Angaben zufolge seit mehr als zehn Jahren im Kopf hatte, schrieb das Drehbuch genau auf Waltz hin. Für eine Rolle in seinen Filmen hängt der Regisseur eigenen Angaben zufolge die Messlatte relativ niedrig. Als Schauspieler müsse man zwei Punkte erfüllen, um auf seiner Liste zu sein, sagte er. "Ich muss dich mögen, und du musst am Leben sein."

Mit Waltz hatte Tarantino zuvor in "Inglourious Basterds" zusammengearbeitet, der Österreicher bekam für seine Darstellung des SS-Manns Hans Landa einen Oscar. Waltz bedankte sich bei Tarantino: "Es fängt alles bei ihm an und hört alles bei ihm auf."

Kerry Washington spielt im neuen Tarantino-Film an der Seite von Waltz. Für ihre Rolle der einst von deutschstämmigen Plantagenbesitzern gehaltenen Sklavin Broomhilda musste sie Deutsch lernen. Dank Waltz war das aber offenbar halb so schlimm. Sie habe "den attraktivsten und coolsten Deutschlehrer überhaupt" gehabt.

In Deutschland kommt der Film am 17. Januar in die Kinos. In den USA lief er bereits an Weihnachten an und wurde für fünf Golden Globes nominiert. Auch bei den Oscar-Nominierungen am Donnerstag kann sich Tarantino Hoffnungen machen.

aar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ???
Diwoka1 09.01.2013
Zitat von sysopIn Berlin hat Quentin Tarantino seinen neuen Film vorgestellt, einen Western. Zahlreiche deutsche Gäste nahmen dies zum Anlass, auf dem roten Teppich die imaginären Pistolen hervorzuholen. Doch die Hampelei täuschte nicht darüber hinweg, was die Premiere eigentlich war: ein Christoph-Waltz-Festspiel. "Django Unchained"-Premiere in Berlin mit Christoph Waltz und Tarantino - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/leute/django-unchained-premiere-in-berlin-mit-christoph-waltz-und-tarantino-a-876473.html)
Wer sind, außer den bekannten amerikanischen Kunstschaffenden, Kalkofe und Tom Twyker, diese Gestalten? Ist das die zweite Garde der Dschungelcamper?? Ausfallkonzepte für Helmut Berger?
2. wow
hjka 09.01.2013
die geballte Ladung deutscher X-Promis. Muss man die kennen? Schauspielerin Julia Dietz mit Freundin Nathalie Nowak Der Musiker Tobey Wilson Maike von Bremen, Schauspieler Werner Daehn. Habe wohl was verpasst im deutschen Fersehen / Kino
3. Nazis auf dem Mond
Mardor 09.01.2013
Julia Dietze könnte man kennen, wenn man "Iron Sky" gesehen hat. Und den sollte man ruhig gesehen haben.
4. Rent-a-Celeb
Stelzi 09.01.2013
Das sind die Miet-Promis die sich der Filmverleiher mietet um etwas mehr Trubel zu suggerieren. Allerdings hat man den Verleiher schlecht beraten und ihm deutsche C- bis F-Promis angedreht...
5. spiegel
Ephemeris 09.01.2013
was sind das wieder für experten beim spiegel, jeder schrott und b klasse promi bekommt ein bild vom roten teppich aber Waltz nicht obwohl im selben Artikel steht dass es nur um ihn ging...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Quentin Tarantino
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 34 Kommentare