Doku zurückgezogen Keine Show mit Michael Jacksons Leiche

Geschmacklos, aber wohl ein gutes Geschäft: Der US-Sender Discovery Channel wollte die nachgestellte Obduktion von Michael Jacksons Leichnam ausstrahlen. Doch die Nachlassverwalter des Popstars protestierten. Jetzt hat der Sender das Leichenöffnungsspektakel abgesetzt.

Michael Jackson 1996 bei einem Auftritt in Neuseeland
Getty Images

Michael Jackson 1996 bei einem Auftritt in Neuseeland


Los Angeles - Auch anderthalb Jahre nach seinem Tod sorgt Michael Jackson noch für Schlagzeilen und Kontroversen: Jetzt hat der US-Sender Discovery Channel angekündigt, auf die Ausstrahlung einer Fernsehdokumentation zu verzichten, in der die Autopsie des "King of Pop" nachgestellt wird.

John Branca und John McClain, die Nachlassverwalter Jacksons, hatten sich zuvor mit einem Brief bei dem Sender beschwert. Die geplante Sendung zeuge von dem "blinden Verlangen, Michaels Tod auszuschlachten", schrieben sie. Es sei zudem "zynisch", dem Publikum vorzugaukeln, die Sendung habe medizinischen Wert. In einem Trailer für die TV-Doku, der für den europäischen Markt gedacht war, war eine Hand auf einem Obduktionstisch zu sehen, die in einem glitzernden Handschuh steckte. Solche Handschuhe waren Jacksons Markenzeichen.

Nun erklärte Discovery Channel, die Ausstrahlung der Doku "auf unbestimmte Zeit" verschieben zu wollen. Als Begründung gab der Sender die Beschwerde der Nachlassverwalter an - und nicht näher bezeichnete rechtliche Auseinandersetzungen. Branca und McClain zeigten sich zufrieden mit der Erklärung von Discovery Channel. Sie seien optimistisch, dass die Sendung niemals gezeigt werde.

Michael Jackson war am 25. Juni 2009 an den Folgen seines fortgesetzten Medikamentenmissbrauchs gestorben. Er wurde 50 Jahre alt.

kuz/AFP



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dango 01.01.2011
1. Gipfel erreicht
Die Doku ist sicherlich, was die posthume Vermarktung Jacksons angeht, der Gipfel der Geschmacklosigkeit. Gerade die Leute, die (sicherlich aus rein künstlerischen Gründen) auch noch die letzte Skizze und den letzten irgendwann und irgendwie von Jackson aufgezeichneten Tonfetzen zu neuen Songs verwursteln und, naturgemäß ohne dass der noch sagen könnte, ob er seinen Namen dafür hergibt, veröffentlichen, sollten jedoch vorsichtig sein beim Steine werfen. Vermutlich wäre alles kein Problem, wenn der Discovery-Channel die Doku offiziell lizenziert und ausreichend Kohle an die Erben abführt.
PrettyHateMachine 01.01.2011
2. "Nachgestellte Obduktion von Michael Jacksons Leichnam"
schöne Wortwahl: "Die geplante Sendung zeuge von dem "blinden Verlangen, Michaels Tod auszuschlachten" [...]" ---- Spaß beiseite: gebe meinem Vorredner dango recht: an Geschmacklosigkeit läßt sich die Idee kaum toppen. "In einem Trailer für die TV-Doku, der für den europäischen Markt gedacht war, war eine Hand auf einem Obduktionstisch zu sehen, die in einem glitzernden Handschuh steckte." Damit disqualifiziert sich Discovery Channel eigentlich schon selbst :(
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.