Designer als Steuerhinterzieher: Dolce & Gabbana zu Gefängnisstrafe verurteilt

Die Kollektionen waren kreativ, die Steuererklärungen offenbar auch: Domenico Dolce und Stefano Gabbana haben nach Überzeugung eines Mailänder Gerichts rund eine Milliarde Einkommen nicht versteuert. Dafür sollen die Designer nun 20 Monate ins Gefängnis.

Italienische Modeschöpfer: Zwischen Laufsteg und Gerichtssaal Fotos
Getty Images

Mailand - Sie gehören zur ersten Liga der Modeschöpfer - und könnten demnächst Häftlingskleidung tragen: Ein Gericht in Mailand hat Domenico Dolce und Stefano Gabbana wegen Steuerhinterziehung zu jeweils 20 Monaten Gefängnis verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Gefängnisstrafe von zweieinhalb Jahren gefordert.

Laut Anklage hatten die Designer auf jeweils 416 Millionen Euro keine Steuern bezahlt. Zudem sollen sie Einkünfte von 200 Millionen Euro aus einer in Luxemburg ansässigen Firma nicht versteuert haben.

Die Modestars wurden für schuldig befunden, die Kontrolle über ihre Marken an die Strohfirma in Luxemburg übertragen zu haben, um in Italien keine Steuern zahlen zu müssen. Dolces Bruder Alfonso wurde zu einem Jahr und vier Monaten Haft verurteilt. Er soll die Firma in Luxemburg verwaltet haben.

Die Designer hatten die Vorwürfe bestritten. In einem Interview mit der Tageszeitung "Corriere della Sera" wiesen sie im Januar jede Schuld von sich. "Wir sind sicher, dass wir immer korrekt gehandelt haben", sagte Gabbana.

Das Urteil fiel in erster Instanz, der Prozess wird voraussichtlich in Revision gehen. Die Verteidiger haben bereits angekündigt, gegen das Urteil vorzugehen. "Wir werden die Begründung lesen und das Urteil vor dem Berufungsgericht anfechten", sagte ein Anwalt laut "Corriere della Sera". Der Fall könnte vor dem Obersten Gerichtshof Italiens landen. Bis dahin könnten noch Jahre vergehen.

2011 hatte ein Gericht entschieden, dass den beiden Modeschöpfern nicht wegen Steuerhinterziehung und Betrugs der Prozess gemacht werden könne. Danach hatte allerdings der Oberste Gerichtshof Italiens befunden, dass Dolce und Gabbana doch wegen Steuerhinterziehung der Prozess gemacht werden könne - aber nicht wegen Betrugs.

Dolce & Gabbana ist eines der bekanntesten Modelabels der Welt. Zu den Kunden gehören unter anderem Sängerin Madonna und Model Naomi Campbell.

ulz/APF/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Mode
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite