Stormy Daniels Anwalt von Ex-Pornostar droht Trump mit Daten-CD

Der Anwalt von Stormy Daniels hat das Bild einer CD auf Twitter veröffentlicht. Angeblich erhält diese Belege für eine Affäre zwischen der früheren Pornodarstellerin und Donald Trump.

Stephanie Clifford, besser bekannt als Stormy Daniels
REUTERS

Stephanie Clifford, besser bekannt als Stormy Daniels


Der Streit zwischen Stormy Daniels und den Rechtsanwälten von US-Präsident Donald Trump um eine angebliche sexuelle Affäre spitzt sich zu. Der Anwalt der früheren US-Pornodarstellerin hat auf Twitter das Bild einer CD veröffentlicht, versehen mit dem Kommentar "Wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt..." Später sagte er dem TV-Sender CNN, der Datenträger erhalte Beweise für die Darstellung seiner Mandantin.

Die 38-Jährige, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt, behauptet, in den Jahren 2006 und 2007 eine Affäre mit Donald Trump gehabt zu haben. Trump dementiert dies.

Clifford hatte eine Klage gegen Donald Trump eingereicht, in der es um eine Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen ihr und Trumps Anwalt, Michael Cohen, geht. Nach ihrer Darstellung soll der Anwalt sie daran gehindert haben, ihre angebliche Affäre mit Trump öffentlich zu machen.

Gegenüber CNN sagte Cliffords Anwalt nun, das Foto der CD sei ein "Warnschuss" für Trumps Anwälte. Am Sonntagabend will der Ex-Pornostar dem TV-Magazin "60 Minutes" ein ausführliches Interview geben. Ihr Anwalt befürchtet offenbar, dass Trumps Anwälte ihre Darstellung dementieren werden.

Im Jahr 2016 hat Clifford eine Zahlung von 130.000 Dollar von Trumps Anwalt Michael Cohen erhalten. Cohen sagte der "New York Times", er habe sie aus eigener Tasche bezahlt. Clifford hingegen argumentiert, die Vereinbarung sei nicht gültig, da Trump selber sie nicht selbst unterzeichnet habe.

Fotostrecke

8  Bilder
USA: Diese Frauen werfen Trump sexuelle Übergriffe vor

Daniels ist nicht die einzige Frau, mit der Trump gerade Probleme hat. Auch das frühere "Playboy"-Model Karen McDougal hat trotz einer Schweigevereinbarung kürzlich Details aus ihrer angeblichen Affäre mit Donald Trump aus dem Jahr 2006 verraten.

Der heutige US-Präsident habe sie nach dem ersten gemeinsamen Sex versucht zu bezahlen, sagte McDougal CNN. Sie sei irritiert gewesen und habe das Geld ausgeschlagen; die Affäre sei aber weitergegangen.

Ursprünglich habe sie Trump nach diesem Erlebnis nicht wiedersehen wollen, erzählte McDougal. Doch dann hätten sie "sehr viel Zeit" zusammen verbracht. Sie hätte eine "wirkliche Beziehung" geführt. "Es gab Gefühle zwischen uns beiden."

Kurz zuvor hatte Trumps Ehefrau Melania jedoch den gemeinsamen Sohn Baron auf die Welt gebracht. Das ehemalige "Playmate" fühlte sich nach eigener Aussage schuldig.

ssu/AFP

insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Papazaca 24.03.2018
1. Trump, vielleicht ohne alles, nicht allein ....
Diese Drohung mit der CD für sich ist schon ein gelungener dramaturgischer Effekt. Vielleicht gibt es mehrere dieser CD's? Putin? Das ist der Stoff, aus dem Filme gemacht werden. Manchmal muß man Trump zugestehen, das er für Unterhaltung in der Dauerschleife sorgt. Es wenn er uns fehlt, stellen wir sicher fest, das er uns fehlt. Der strohblonde Ritter, der alle davon überzeugte, das er der amerikanische Präsident sei....
geboren1969 24.03.2018
2. Wie lange noch
muss die Welt diesen Frauen- und damit Menschenverachtenden POTUS ertragen? Was sagt Melania dazu? Bei öffentlichen Auftritten sieht es ziemlich frostig aus zwischen Herrn Trump und der First Lady. Aber diese Affäre zeigt ungeschminkt einen Mann, der nie gelernt hat, dass man mit Geld eben NICHT alles regeln kann. Die Evangelikalen in Washington müssten eigentlich Sturm gegen den eigenen REP-POTUS laufen. Allen voran Mr. Vice-President. Aber hier sieht man, dass diese Leute vor allem eines sind: Scheinheilig.
helmut.alt 24.03.2018
3. Offenbar haben Stormy Daniels und Co
mitgekriegt, dass sie mit den Bettgeschichten von Donald Trump bei den Medien Kasse machen können und nützen das voll aus. Er war damals noch gar nicht Präsident, aber vorsichtshalber hat man diese "Liebesgeschichten" schon mal auf Datenträger gebannt. Sicherlich ohne seinem Wissen.
Roberto.Geissini 24.03.2018
4. Herrlich
wann gibt es Teil 1, 2 und 3 auf Youporn? Die Clickzahlen könnten ins unermessliche gelingen und jeden Server zum Rauchen bringen ;)
jujo 24.03.2018
5. ...
Zitat von geboren1969muss die Welt diesen Frauen- und damit Menschenverachtenden POTUS ertragen? Was sagt Melania dazu? Bei öffentlichen Auftritten sieht es ziemlich frostig aus zwischen Herrn Trump und der First Lady. Aber diese Affäre zeigt ungeschminkt einen Mann, der nie gelernt hat, dass man mit Geld eben NICHT alles regeln kann. Die Evangelikalen in Washington müssten eigentlich Sturm gegen den eigenen REP-POTUS laufen. Allen voran Mr. Vice-President. Aber hier sieht man, dass diese Leute vor allem eines sind: Scheinheilig.
Nur die Dummen glauben.Die etwas klügeren (Scheinheiligen) machen sich diese Dummen zu Nutze um ihren Vorteil daraus zu ziehen. Der jüngst verstorbene Billiy Graham ist das beste Beispiel dafür. Es zum Lachen, wenn es nicht so bitter wäre. Da gelingt es (noch) nicht Trump politisch aus dem Verkehr zu ziehen. So könnte es sein, das er über seine offene Hose zu Fall kommt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.