Ehepaar Matthäus "Das Band zwischen uns war nie gerissen, lediglich gedehnt"

Lothar Matthäus und seine vierte Ehefrau scheinen ihre Krise überwunden zu haben. In einem Interview bereuen sie öffentlich ihre Auszeit, beteuern ihre Liebe - und fackeln ein Feuerwerk an Versprechungen ab, typische Matthäus-Sprüche inklusive.

DDP

München - Wir erinnern uns: "Ein Wort gab das andere - wir hatten uns nichts zu sagen." Oder: "Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt." Noch besser: "Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken."

Sprüche aus Lothar Matthäus' Mund, die für Schmunzeln sorgten. Nach einer "Funkstille" versucht der Rekordnationalspieler nun die Ehe mit seiner Frau Liliana zu kitten. Den Anfang machen sprachlich außergewöhnliche Erkenntnisse.

"Wir kämpfen beide weiter um unsere Ehe und werden gestärkt daraus hervorgehen. Das Band zwischen uns war nie gerissen, lediglich gedehnt", sagte Liliana Matthäus der Zeitschrift "Bunte". "Unsere Ehe war nie erloschen. (...) Die Liebe ist doch keine Glühbirne, die man einfach so ausknipsen kann", so Lothar Matthäus.

Den ersten Hochzeitstag am 1. Januar hatte das Paar getrennt verbracht. Lothar Matthäus sprach in Interviews von einer "Auszeit", seine Frau dagegen sagte: "Ja, es stimmt. Ich habe mich von Lothar getrennt." Den Entschluss habe sie an ihrem Geburtstag Anfang Dezember gefasst.

Nun sagte das 22-jährige Model in "Bunte": "Ich habe damals leider zu schnell und vor allem zu emotional reagiert. Es war ein großer Fehler von mir." Sie habe ihrem Gatten misstraut. "Liliana hatte zu diesem Zeitpunkt Leute um sich, die sie falsch beraten haben", so der 48 Jahre alte Rekordnationalspieler. Beide seien während des Ehekrachs zu egoistisch gewesen. "Wir haben gemerkt, dass es miteinander nicht immer leicht ist, aber ohne einander geht es gar nicht."

"Ich liebe Lothar und benutze ihn nicht als Sprungbrett"

Klatschexpertin Sybille Weischenberg hatte spekuliert, es gehe Liliana Matthäus vor allem um Geld und den Prominentenstatus, der bei ihr nach der Trennung deutlich verblasst sei. Diesen Vorwurf, sie brauche ihren Mann für ihre Karriere, wies Liliana Matthäus in "Bunte" von sich: "Diese Behauptung schmerzt mich. Ich liebe Lothar und benutze ihn nicht als Sprungbrett. Ich weiß, ich muss an mir arbeiten."

Von einem "großen Liebescomeback" wollte Liliana jedoch noch nicht sprechen. "Wir befinden uns gerade auf dem Weg zurück zu alten Zeiten, und das fühlt sich gut an", sagte sie. Zudem seien sie auch während ihrer Auseinandersetzungen "immer respektvoll" miteinander umgegangen. Als Liliana Matthäus beispielsweise krank gewesen sei, habe ihr Mann ihr ein Carepaket mit Süßigkeiten und Vitaminen geschickt. "Daran sieht man, wie wichtig wir füreinander auch in schwierigen Phasen waren."

Bei einem Restaurantbesuch in Mailand hatte sich das Paar kürzlich innig umschlungen gezeigt und so für Spekulationen gezeigt, dass es womöglich zu keiner Scheidung käme. Matthäus hatte das Model am Neujahrstag 2009 in Las Vegas geheiratet.

jjc



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.