Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mexikanische Schönheitskönigin: Model will nicht mit "El Chapos" Frau verwechselt werden

Mexiko: Vorsicht Verwechslung! Fotos
Getty Images; DPA/ ZUMA Press

Laura Zúñiga ist genervt. Die ehemalige "Miss Sinaloa" wird offenbar häufig mit Emma Coronel verwechselt, der Frau von Drogenboss Joaquín Guzmán. Das soll sich nun ändern.

Wer über Google nach Emma Coronel sucht, der Ehefrau von Drogenboss Joaquín "El Chapo" Gúzman, stößt häufig auf ein Foto von Laura Elena Zúñiga. Doch das mexikanische Model hat die Verwechslung satt. Mehrere Medien veröffentlichten bereits Fotos von ihr und schrieben sie fälschlicherweise Coronel zu.

"Wenn man ihren Namen im Internet eingibt, taucht vor allem mein Foto auf", sagte Zúñiga dem Radiosender Fórmula. "Das ist wirklich ärgerlich." Die 31-Jährige forderte Google auf, sicherzustellen, dass ihr Bild künftig nicht mehr Coronel zugeordnet wird.

Zúñiga war 2008 in ihrem Heimatbundesstaat zur "Miss Sinaloa" gekürt worden. "El Chapos" Frau Emma Coronel gewann in ihrem Dorf einst einen lokalen Schönheitswettbewerb.

Titel als "Miss Hispanoamericana" verloren

Zúñiga wurde Ende 2008 mit ihrem Freund und sieben mutmaßlichen Mitgliedern des Juárez-Kartells festgenommen, nachdem in ihrem Auto Sturmgewehre und 45.000 Dollar in bar gefunden worden waren. Sie wurde später freigelassen, verlor wegen des Skandals aber ihren Titel als "Miss Hispanoamericana", den sie ebenfalls gewonnen hatte. Das Juàrez-Kartell konkurriert mit "El Chapos" Sinaloa-Kartell.

Nach seinem spektakulären Ausbruch aus einem Gefängnis war der Drogenboss im Januar wieder gefasst worden. Die USA haben die Auslieferung beantragt. Die US-Behörden werfen ihm unter anderem Mord, Drogenhandel, Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Geldwäsche vor.

Zuletzt beschwerte sich Guzmáns Ehefrau in einem Interview des Fernsehsenders Telemundo über die Haftbedingungen ihres Mannes. Er werde nachts alle vier Stunden geweckt, das sei Folter, sagte die 26-Jährige. Vor seiner Zelle seien Hunde angekettet und Kameras würden ihn sogar beim Gang zur Toilette filmen.

Fotostrecke

4  Bilder
Mexikanischer Drogenboss: Wenig Schlaf, hoher Blutdruck

wit/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: