Hochzeits-Einverständnis der Queen "... meinem innig geliebten Enkel Prince Henry"

Königin Elizabeth II. hat offiziell der Ehe von Prinz Harry und Meghan Markle zugestimmt. Im Ton ist die Erklärung standesgemäß verschwurbelt, aber doch herzlich.

AFP

Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle dürfen heiraten: Die Queen hat einer Eheschließung des Paares nun ihren förmlichen Segen gegeben.

"Ich erkläre meine Zustimmung zu dem Vertrag der Ehe zwischen meinem innig geliebten Enkel Prinz Henry* Charles Albert David of Wales und Rachel Meghan Markle", schrieb Königin Elizabeth II in einem offiziellen Brief. Diese Erlaubnis ist eine reine Formalität - schon vorher hatte die 91-Jährige in einer Stellungnahme verkündet, sie sei "entzückt" über die Hochzeit. Sie muss den Eheschließungen aller nahen Verwandten, die in der Thronfolge die Plätze eins bis sechs einnehmen, zustimmen.

Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle findet am 19. Mai auf Schloss Windsor statt. Wie der Kensington Palace bereits Mitte Februar mitteilte, wollen Harry und Meghan sich an ihrem großen Tag in einer Pferdekutsche der Öffentlichkeit zeigen. Nach der Trauung in der St. George's Kapelle um die Mittagszeit werde die Kutsche einmal kurz über die Hauptstraße der Stadt fahren.

Fotostrecke

28  Bilder
Prinz Harry und Meghan Markle: Verliebt, verlobt und bald verheiratet

Getraut wird das Paar vom Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, sowie dem Dekan von Windsor, David Conner. Direkt nach der Zeremonie soll es einen Empfang im Festsaal des Schlosses, der St George's Hall, geben. Am Abend lädt Prinz Charles zu einem zweiten Empfang für enge Freunde des Brautpaares und ihre Familien.

*Henry ist die formelle Form des Namens Harry (ähnlich wie Heinrich zu Heinz)

bbr/Reuters/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.