Ellie Goulding in 10 Bildern "Ich bin vom Anfang und Ende der Liebe fasziniert"

Ellie Goulding stürzt sich in ihrer Freizeit von Gebäuden und läuft Halbmarathon. Sie würde gern mal eine Superheldin spielen, dabei rettet sie gerade mit ihrer Musik den Pop aus der Belanglosigkeit. Treffen mit einer furchtlosen Frau.

Ein Interview von


Es ist Herbst in Köln, goldenes Laub, der Dom in der Sonne, die Stadt zeigt sich von ihrer kitschigsten Seite. Ellie Goulding blickt aus ihrem Hotelfenster auf den Herbst am Rhein und sagt: "Ich hätte heute Morgen laufen gehen sollen." Doch es gab zu viele Termine, zu viele Besuche, Auftritte, Interviews. Ellie Goulding, 28, ist Englands neuer Megastar.

Sie trägt einen kurzen Rock, hohe Schuhe, ihre Haare leuchten fast so gelborange wie das Laub. Aber nur noch bis morgen, dann muss sie zurückfärben. Alles andere wäre komisch, sagt sie. Die Leute könnten sie sonst vielleicht nicht erkennen. Auf dem Cover des neuen Albums ist sie blond.

Britisches Understatement, die Zeiten, in denen die 28-Jährige nicht erkannt wird, sind lange vorbei. Weniger bekannt ist der Weg der Engländerin aus einem 800-Seelen-Dorf über die Uni zur Musik.


1/10: Album "Delirium"

Delirium - der Titel des Albums beschreibt, was ich in den vergangenen Jahren durchgemacht habe. Große, verrückte Emotionen. Ich schreibe wie immer über die Menschen in meinem Leben, über meinen Partner, über meine beste Freundin, meine früheren Beziehungen. Ich hatte nie einfach nur klassische Boyfriends, manchmal ist es nur eine flüchtige Verliebtheit, manchmal ein gemeinsamer Moment. Ich hatte viele dieser Momente, deswegen schreibe ich darüber. Ich bin vom Anfang und Ende der Liebe fasziniert. Früher hatte ich Angst, dass meine Songs von den Leuten auseinandergenommen werden. Aber: Das Leben ist zu kurz, um sich zu fürchten.

Lesen Sie hier eine ausführliche Kritik zu "Delirium", der "nächsten großen Pop-Platte des Jahres".


2/10: "Fifty Shades of Grey"

Universal Pictures

Ah, ja. Das hing ja überall. Es entsteht eine kleine Pause, in der sie das Bild anstarrt. Sie atmet hörbar ein. Jep, was soll ich sagen, ich habe das Buch nicht gelesen, aber "Love me like you do" zum Soundtrack beigesteuert. Mittlerweile ist das Lied ein wenig vom Film weg, das ist cool. Es ist ein großer Song, süß, ehrlich, mit einem eigenen Recht, ein richtig schönes Liebeslied. Heutzutage einen guten Lovesong zu finden, ist doch echt schwer.

"Divergent", "Hunger Games" - alles Filme mit starken Frauen in der Hauptrolle, für die Goulding ihre Musik hergab. Ein Zufall?

Ja, Soundtracks sind meine Leidenschaft, ich sage echt immer Ja. Aber ich sehe mich durchaus als Feministin. Ich denke, einige Mädchen müssen einfach ihr Potenzial erkennen, und ich meine jetzt nicht äußerlich. Ich will, dass alle Mädchen kämpfen und stark sind, so wie Katniss in "Hunger Games" und Tris in "Divergent". Einfach badass. Es gibt Gott sei Dank immer mehr starke Frauen in Filmen. Ich glaube, ich könnte auch ganz gut eine Superheldin spielen irgendwann.


3/10: Performing

Getty Images

Wow, das ist eine Mähne. Coachella 2014. Da war ich ziemlich angeschlagen, ich habe irgendwas ausgebrütet. Mir ging's wochenlang richtig schlecht, ich habe eine Menge Gewicht verloren - was großartig war! Nein, Spaß. Ich war auf der Hauptbühne und dachte nur: Ich muss es richtig reißen, ich muss es voll bringen. Und ich habe echt alles gegeben - aber ein Spaß war es nicht. Meine Schmerzgrenze ist extrem hoch. Ich habe mir noch nichts gebrochen, aber ich habe schon mal mit einer Gehirnerschütterung gesungen. Ich wirbelte auf der Bühne wie verrückt herum. Erst im Auto habe ich dann gemerkt: ahhhhhhhh. Irgendetwas stimmt nicht. Ich stecke alles, was ich habe, in das, was ich tue. Ich trete auf, ich schreibe, ich trete auf, ich schreibe. Dazwischen gibt es echt wenig.


4/10: Laufen

Getty Images/ WireImage

Ah, ich wusste nicht, dass es da einen Fotografen gab. Laufen ist für mich ein Überlebensinstinkt. Und es macht mir wirklich Spaß. Es ist gut, wenn man einen Halbmarathon macht, ohne viel drüber nachzudenken. Für diesen hier habe ich mich erst einen Tag vorher angemeldet. Das war witzig. Ich renne leider nicht mehr so viel wie früher.

Das Bild zeigt die Sängerin 2014 beim Royal Parks Foundation Halbmarathon im Hyde Park in ihrer Wahlheimat London.


5/10: Queen

Getty Images

Ich war eingeladen, weil es einen Empfang für britische Künstler gab. Ich war sehr nervös. Man macht einen Knicks, dann sagt man: "Eure Majestät." Später kann man die Queen dann mit "Ma'am" ansprechen. Sie ist eine sehr enigmatische Person. Man fühlt die eigene Nervosität, wenn sie sich nähert. Aber sie ist auch sehr nett, sehr freundlich. Ich sollte das Foto echt mal ausdrucken, kann ich das behalten?

Ich war in der Woche gleich zweimal im Buckingham-Palast, was ganz cool war. Davor hatte ich beim Hochzeitsempfang gesungen, beim ersten Tanz von William und Kate. Es ist ein krasser Druck! Eine große Ehre! Aber es ist auch ein Job, man muss professionell sein - das habe ich geschafft. Sie nimmt ein Kissen vom Sofa, schiebt es unter ihren linken Arm und lümmelt sich hin.

Natürlich habe ich auch Lampenfieber, und das wird vermutlich immer so sein. Es wird nicht einfacher, es macht nur irgendwann mehr Spaß. Dasselbe Gefühl habe ich, wenn ich kurz davor bin zu skydiven oder von einem Gebäude zu springen, was ich schon gemacht habe. Bei solchen Sachen lebt man in dem Moment. Sie schnipst mit den Fingern. Man muss es einfach machen.


6/10: Kindheit in...

Ellie Goulding/ Instagram

Das bin ich als Kind in Hereford. Meine Mutter hat meine musikalischen Ambitionen immer unterstützt, meinen Vater gab es nicht. Aufgewachsen bin ich aber in...

7/10: ...der englischen Provinz

Google Street View

....Lyonshall. So wie der Pub jetzt aussieht, ist er ein bisschen verlottert. Er wurde oder wird gerade übernommen, die Besitzer haben da laufend gewechselt. Wir wohnten jahrelang in einem Haus direkt um die Ecke. Ich war zum Songschreiben einige Zeit wieder dort. Das war mit einer krassen Ladung Nostalgie verbunden. Es war verrückt, hat aber auch bei den Liedern geholfen. Ich vermisse es sehr, aber ich denke, irgendwann werde ich auch wieder hier sein. Hier habe ich mit elf angefangen, Klarinette zu spielen. Ich muss sie bald mal wieder rausholen, auch wenn das vielleicht meine Katzen verängstigt.


8/10: Idole

REUTERS

Amy. Cool. Ich habe sie nie persönlich getroffen, aber ich hatte immer einen Riesenrespekt vor ihr. Sie ist, sie war eine großartige Künstlerin, eine wahre Künstlerin. Ihre Musik war buchstäblich alles für sie, ohne sie war sie nichts. Sie hat alles selbst geschrieben mit ihrer Gitarre. Sie war eine wunderbare Lyrikerin. Es ist sehr traurig. Sie sollte heute noch hier sein und uns mit dieser Gabe beehren. Ich meine - was kann man da sagen. Es sollte mehr Musiker wie sie in dieser Welt geben.

Ihre unglaubliche Kunst wurde überschattet von verschiedensten Kämpfen. Wir alle kämpfen manchmal mit Problemen, für sie war es aber schwerer. Es war einfach leider ein unaufhaltsamer Absturz. Es ist eine Schande. Als ich in der Dokumentation "Amy" gesehen habe, wie die Paparazzi vorgehen, wurde mir richtig schlecht. Ich hoffe, sie fühlen sich zumindest ansatzweise schuldig. Ich habe das Gott sei Dank nie so schlimm erlebt.


9/10: Ausbildung

Google Street View

Ähhhhm. Ah, jetzt weiß ich wieder, wo das ist. Mein Gott! Das ist die Rückseite von der Bibliothek der Universität in Kent. Ich habe dort Schauspiel studiert. Was für ein Trip in die Vergangenheit! Es war ganz schön schwer. Mir war nicht klar gewesen, dass es so hart werden würde. Als mir zunehmend bewusst wurde, dass ich Musikerin werde, entglitt mir der Abschluss immer mehr. Irgendwann wurde mir klar, dass ich das Studium nicht beenden würde. Eigentlich schade.


10/10: Lebensgefühl

Struggle is real via @fuckjerry

Ein von elliegoulding (@elliegoulding) gepostetes Foto am


Sie lacht, lange und laut.

Es ist witzig, weil es so wahr ist! Das fasst einfach absolut mein Leben zusammen. Ja, es ist perfekt: "Die Hälfte meiner Freunde ist verlobt und kriegt Kinder, die andere Hälfte ist zu betrunken, um mir zurückzuschreiben." Ich bin irgendwo dazwischen. Goulding ist seit einiger Zeit mit dem Musiker Dougie Poynter zusammen. Keine Verlobung, keine Babys. Und ich schaffe es gerade noch so zurückzuschreiben, auch mit Alkohol.


Die Autorin bei Twitter:



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.