Emma Watson Verzaubert vom attraktiven Bösewicht

Als Hermine Granger kämpft Emma Watson in den "Harry Potter"-Filmen für das Gute. Das bedeutet aber nicht, dass sie Bösewichte rundheraus abscheulich findet. Zu Beginn der Potter-Saga hatte es Watson offenbar ein Schurke besonders angetan.

REUTERS

London - Sie spielt die aufrichtige Freundin von Harry Potter, die stets für das Gute kämpft. Er mimt den Bösewicht, der mit den Feinden Potters und dem Ober-Bösewicht Lord Voldemort paktiert: Emma Watson alias Hermine Granger und Tom Felton alias Draco Malfoy.

Solange die Kameras liefen, lieferten sich Hermine und Draco erbitterte Kämpfe. Doch sobald die Dreharbeiten unterbrochen waren, hatte es Watson offenbar gerade "Bad Boy" Felton besonders angetan. "Während der ersten zwei Filme war ich schwer in Tom Felton verknallt. Er war mein erster Schwarm", sagte Watson dem Magazin "Seventeen". Die beiden ersten Potter-Filme waren "Harry Potter und der Stein der Weisen" im Jahr 2001 und "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" (2002).

Inzwischen sind einige Jahre vergangen. Watson ist der Rolle der altklugen Hermine entwachsen und zur Stilikone und zum Vogue-Covergirl geworden. An ihre zarten Gefühle für Felton denkt sie aber offenbar trotzdem gerne zurück. "Er weiß es. Wir haben darüber gesprochen. Wir lachen immer noch darüber." Inzwischen seien sie gute Freunde - "und das ist cool".

Die 21-Jährige, die sich vor kurzem noch darüber beklagte, ihr Ruhm erschwere den Kontakt zum anderen Geschlecht, verriet "Seventeen" auch ihre Dating-Regeln. "Ich habe nie verstanden, wie man für Leute schwärmen kann, die man nicht persönlich kennt." Sie verknalle sich nur in Personen, die sie treffe. Das bedeute selbstverständlich nicht, dass sie es nicht schätze, wenn jemand gut aussehe - aber über Leute zu phantasieren, die sie nicht kennt, gehe zu weit.

Angesichts dieser Haltung passte Felton schon vor zehn Jahren ins Konzept. Ob er ähnliche Gefühle hegte, sagte Watson in dem Magazin nicht. Gelegenheit, mit Felton persönlich über die Schwärmerei zu sprechen, hat Watson schon bald: Am 15. Juli hat der letzte Film der Potter-Saga - "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes", Teil 2 - Premiere.

ulz

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.