Energiegipfel Prinz Charles schickt ein Hologramm

Ein Royal sieht Grün: Prinz Charles hat als erstes Mitglied des britischen Königshauses eine Rede per Hologramm gehalten. Der virtuelle Auftritt beim Weltenergiegipfel in Abu Dhabi ersparte ihm eine kohlendioxidträchtige Dienstreise.


Hamburg - Die Kritiker des royalen Umweltaktivisten gingen zuletzt nicht zimperlich mit Charles um: Er rede viel und tue wenig für die Umwelt, das hat der britische Thronfolger mehr als einmal zu hören bekommen. Besonderen Anstoß nahmen die Sittenrichter nicht selten an dem Umstand, dass der Prinz zu seinen Auftritten bei diversen Umweltgipfel für gewöhnlich mit dem Flugzeug anreiste - und jede Menge Kohlendioxid in die Atmosphäre pustete.

Virtueller Prinz Charles: Beeindruckend und professionell
AP

Virtueller Prinz Charles: Beeindruckend und professionell

Nun hat der Blaublüter es besser gemacht. Als erstes Mitglied der königlichen Familie hat er heute laut "Times Online" vor dem Zukunftsenergiegipfel in Abu Dhabi eine virtuelle Rede gehalten - ein überlebensgroßes Hologramm machte es möglich. 20 Tonnen Kohlendioxid soll er auf diese Weise eingespart haben.

Dennoch sind die Royals in Dubai vertreten. Charles' Bruder, Herzog von York, der dem Bericht zufolge wegen seines Jet-Set-Lebens auch "Flugmeilen-Andy" genannt wird, nimmt als Handelsrepräsentant des Vereinigten Königreichs an der Veranstaltung teil.

Charles' sechsminütige Ansprache sei im vergangenen November aufgenommen worden, meldet der Internetdienst. "Er war sehr beeindruckend und professionell. Es brauchte nur einen einzigen Anlauf", sagte ein Repräsentant des Unternehmens, welches das Hologramm angefertigt hatte, dem Onlineanbieter. "Er läuft vor und zurück und gestikuliert mit den Händen. Es sieht aus, als wäre er tatsächlich dort", so der Sprecher. Das Hologramm sei nur wenig teurer gewesen als eine herkömmliche Videoschalte, hieß es.

Der frühere US-Vize-Präsident Al Gore hatte dem Bericht zufolge Anfang des Jahres eine ähnliche Technik genutzt, um bei einem "Live Earth"-Konzert im Wembley-Stadion zu sprechen. "Wir wollen die Technologie auch für Musiker verfügbar machen, so dass sie zur selben Zeit an verschiedenen Orten auftreten können", sagte der Firmenvertreter "Times Online".

Prinz Charles besuchte während seiner heutigen Rede am Golf übrigens ein stillgelegtes schottisches Kohlebergwerk.

jdl



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.