Eva Padberg Spenden statt Baby-Geschenke

Ihr Kind soll sicher und behütet aufwachsen, sagt Eva Padberg. Diesen Wunsch will das Topmodel auch fremden Kindern erfüllen und nutzt seine Schwangerschaft für eine Spenden-Aktion.

DPA

Eva Padberg ist schwanger und erwartet ein Mädchen. Ihren Nachwuchs will das Topmodel nun für eine gute Sache nutzen. Für eine Aktion des Kinderhilfswerks Unicef wünscht es sich statt Geschenken für sein Baby Spenden für benachteiligte Kinder in der Welt.

"Als werdende Mutter wünsche ich mir nichts mehr, als dass mein Kind sicher, behütet und glücklich aufwächst", sagte die 38-Jährige laut einer Unicef-Mitteilung. "Doch ich würde mir auch wünschen, dass dies allen Kindern auf der Welt vergönnt wäre." Deshalb unterstützt Padberg die Baby-Shower-Aktion. Hier können Menschen Hilfsgüter bei Unicef Deutschland auswählen und spenden.

Das Topmodel engagiert sich seit 2006 für die Arbeit des UNO-Kinderhilfswerks und besuchte schon mehrere Projekte, etwa in Kambodscha und auf den Philippinen. Mit "Baby Shower" werden Partys vor der Geburt eines Kindes bezeichnet, bei dem die werdende Mutter beschenkt wird. Padberg ist nicht die erste Prominente, die für eine Unicef-"Baby Shower" Patin steht. Auch Popsängerin Shakira hatte vor der Geburt ihrer beiden Kinder bei der Aktion mitgemacht.

Padberg, die in Thüringen geboren wurde, und ihr Mann Niklas Worgt sind seit Teenagertagen ein Paar und seit 2006 verheiratet. Als Duo "Dapayk & Padberg" machen sie zusammen elektronische Musik.

Der Kinderwunsch sei immer da gewesen, aber das Paar habe sich keinen Stress gemacht, sagte das Model vergangenes Jahr der Zeitschrift "Bunte". "Der Wunsch nach einem Kind war bei keinem von uns so stark, dass wir ohne nicht vollständig gewesen wären", sagte Padberg. "Von dem Stress und Druck von außen haben wir uns frei gemacht und die Dinge laufen lassen."

sen/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.