Ewige Schönheit Diese Stars hängen an der Nadel

Damit alles glatt geht mit der Karriere, greifen Prominente, Politiker und Beautybewusste zu Botox. Seit zehn Jahren ist der Giftstoff für kosmetische Zwecke zugelassen. Straffe Fragen zum Jubiläum - und ein Besuch beim Botox-to-Go-Laden.

SPIEGEL ONLINE

Ein Lifestyle-Blog von Daniel Haas


Spüren Sie's auch? Diesen Zorn? Die hochkochende Wut über die Verhältnisse? Wirtschaftspleiten, Atomängste, Stuttgart 21: Es ist zum Aus-der-Haut-Fahren. Da ist es gut, dass man genau diese Haut dehnen, straffen und plustern kann. Die Grenzen meiner Epidermis sind die Grenzen meiner Welt, das wusste schon Helena Rubinstein. Was man ideologisch nicht mehr in den Griff bekommt, das lässt sich kosmetisch wenn nicht richten, so doch in angemessener Weise aufpolstern.

Hier kommt Botox ins Spiel: Ein Mittel, mit dem Ende der siebziger Jahre schielende Augen und Lidkrämpfe behandelt wurden. Von dieser Art Pathologie ist jedoch nur ein geringer Prozentsatz der Bevölkerung geplagt. Die Zornesfalte aber, die altersmüden Krähenfüße, der bittere Kneifmund - das sind Massenphänomene.

Wo Gefahr ist, waxt das Rettende

Die Entstellungen des modernen Menschen sind global, weil er sich vernichtungstechnisch redlich mühte (Nuklearwaffen, Internetviren, RTL II), sich dermatologisch aber gehen ließ. Das Antlitz der Moderne ist ein zerstörtes, die Physiognomie des Fortschritts ist gezeichnet von Gewalt, Entfremdung und Schlecker-Produkten.

Aber wo Gefahr ist, waxt das Rettende auch. Das wusste schon Hölderlin. Dann schlummern in giftigen Proteinen, die ohne Sauerstoffbedarf in verdorbenen Lebensmitteln entstehen, womöglich segenbringende Kräfte. Genauso war es bei Botox - Botulus bedeutet auf Lateinisch Wurst -, und wenn heute Ärzte von Kairo bis Karlsruhe der Ikonografie des Kummers auf die Pelle rücken, dann ist das ein zivilisationskritisch gesehen gutes Zeichen.

Sie, die Sie jetzt schon wieder traurig in den Rechner starren, Börsenkurse verfolgen, die doch ins Bodenlose stürzen werden, Berichte lesen, in denen stets das gleiche Elend wiederkehrt. Wollen Sie über Rücklagen, Ressourcen und Hoffnungen auch noch Ihr Gesicht verlieren?

Die neue Ausgabe von Bling! eröffnet Perspektiven. Schauen Sie rein. Entfalten Sie sich.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rodelaax 02.07.2012
1. Häßlich
Grausam, diese Botox-Zombies. Glauben diese armen Menschen eigentlich wirklich, dass man nicht bemerkt, dass sie unnatürlich und somit häßlich aussehen. Gefährlich wird es beim Botox natürlich auch, wenn Laien damit herumpfuschen. Es hat schon Tote gegeben und es werden mit Sicherheit noch viel mehr. Und in vielen Fällen ist Botox nur eine Einstiegsdroge und es folgen dann Operationen und die Leute sehen zum Schluss aus wie Clowns, die vergessen haben sich abzuschminken.
agua 02.07.2012
2. Entfaltung
Mir gefaellt der letzte Satz:Entfalten Sie sich.Die Garantie der freien Entfaltung der Persoenlichkeit ,findet sich in Artikel 2 des GG.Ein Prozess,der eigentlich ein ganzes Leben waehrt.Die 'Entfaltung 'durch Botox haelt 4 bis 6 Monate an und fuehrt somit unweigerlich in die Abhaengikkeit.....
microtusnivalis 02.07.2012
3.
Ob Botox-Nutzer dadurch noch hässlicher werden als ohnehin schon, liegt in deren Verantwortung. Unverantwortlich ist es, für eine Pseudoverschönerung den qualvollen Tod von Mäusen in Kauf zu nehmen, die bei der Prüfung jeder einzelnen Botox-Charge durch Atemlähmung bei vollem Bewußtsein ersticken.
frubi 02.07.2012
4. .
Zitat von rodelaaxGrausam, diese Botox-Zombies. Glauben diese armen Menschen eigentlich wirklich, dass man nicht bemerkt, dass sie unnatürlich und somit häßlich aussehen. Gefährlich wird es beim Botox natürlich auch, wenn Laien damit herumpfuschen. Es hat schon Tote gegeben und es werden mit Sicherheit noch viel mehr. Und in vielen Fällen ist Botox nur eine Einstiegsdroge und es folgen dann Operationen und die Leute sehen zum Schluss aus wie Clowns, die vergessen haben sich abzuschminken.
In einem freien Land darf sich jeder Völljährige antun was er möchte und solange Botox legal ist, dürfen es sich diese Leute unter die Haut knallen. In einem freien Land ist es aber auch erlaubt, über diese Leute und deren "Schönheits"-Fimmel lachen zu dürfen. Ich habe mich köstlich amüsiert.
rumsfallera 02.07.2012
5. Trendsetter
Besser als wenn die Reichen und Stars ihr Geld horten, nur leider sind die für viele Leitfiguren, so dass sich so mancher sogar verschuldet um es denen nachzutun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.