Fashion-Victim Victoria Beckham stöckelt in die Modefalle

Beim Versuch, modisch aufzutreten, laufen - oder trippeln - Frauen mitunter fatal in die Irre. Victoria Beckham hat dies nun erneut eindrucksvoll vorgeführt - und in Großbritannien eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Highheels entfacht.


London - Aus dem Stand schafft es Ex-"Spice Girl" Victoria Beckham, die britischen Medien tagelang mit Diskussionsmaterial zu versorgen.

Es reicht ein kurzes semi-privates Schaulaufen der 34-Jährigen, und schon entbrennt eine hitzige Debatte um Frau Beckhams bemitleidenswerte Neigung, sich wie eine Modeikone gebärden zu wollen, dabei aber wie ein Fashion-Victim auszusehen.

Die Gattin des Fußballers David Beckham entwirft seit kurzem selbst Couture - wobei es sich bei den wenig innovativen Kleidern eigentlich nur um Variationen von Audrey-Hepburn-, beziehungsweise Givenchy-Garderobe handelt.

Wohl unter dem Zwang, entsprechend stilvoll aufzutreten, trat Mrs. Beckham nun kürzlich in Highheels des Designers Christian Louboutin - Absatzhöhe 14 Zentimeter - zum Ausflug mit ihren Söhnen in einem Freizeitpark an.

Als wäre ihre unpassende Takelage nicht schon absurd genug, rutschte Beckham mit ihren in den Schuhen fast senkrecht stehenden Füßen in die Schuhspitze - an der Ferse entstand eine Lücke, es sah aus, als seien die teuren Designerstücke ihr mindestens eine Nummer zu groß.

Die britische Presse konnte diesen recht albernden Auftritt nicht schweigend hinnehmen: "Warum kann sie sich nicht wie eine normale Mutter anziehen?", lamentierte die "Daily Mail". Der "Mirror" steckte eine 27-jährige Mutter einen Tag lang in Louboutin-Schuhe und fotografierte sie bei hausfraulichen Verrichtungen ("So ist es wirklich, wenn man bei der Hausarbeit Absätze trägt wie Victoria Beckham").

Die "Times" konsultierte einen Orthopäden, dessen Warnungen unter der Überschrift "Warum Victoria Beckham ihren Füßen eine Pause gönnen sollte" zusammengefasst wurden ("Beim Tragen extremer Absätze kippt das Becken nach vorn, das kann zu einer Deformation der Wirbelsäule führen").

Es ist jedoch kaum zu erwarten, dass diese Reaktionen Beckham auf den Pfad der Gesundheitsschuhe führen. Bevor namhafte Schuhmode-Künstler wie Louboutin, Blahnik oder Choo nicht flache Absätze zum neuen Diktat machen, wird weiter gestöckelt.

Einen Ausbruch aus diesen Zwängen versuchte der Designer Brian Reyes bei der New Yorker Fashion Week im Februar. Er schickte zum Finale seiner Schau die Models quasi nackt auf die Bühne - sie liefen barfuß.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.