US-Hochschulen Felicity Huffman und Lori Loughlin in Bestechungsskandal angeklagt

Dutzende Eltern in den USA sollen mit "enormen Summen" bestochen haben, um ihre Kinder an Elite-Universitäten unterzubringen. In der Anklageschrift finden sich auch prominente Namen.

AFP

Die Schauspielerinnen Felicity Huffman und Lori Loughlin sollen - ebenso wie Dutzende andere wohlhabende Eltern - Bestechungsgeld gezahlt haben, um ihre Kinder an prestigeträchtigen Hochschulen wie Yale oder Stanford unterzubringen.

Nun wurden 50 Personen, darunter 33 Eltern und neun Trainer, angeklagt, wie die Staatsanwaltschaft in Massachusetts mitteilte. Die Eltern hätten "enorme Summen" gezahlt, um die Annahme ihrer Kinder zu garantieren, hieß es. Den Trainern werde vorgeworfen, die Bestechungsgelder angenommen zu haben. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Hochschulen von den Aktivitäten der mutmaßlichen Täter gewusst haben. Sie sind laut Staatsanwalt Andrew Lelling nicht Teil der aktuellen Ermittlungen.

"Diese Eltern sind ein Katalog an Reichtum und Privilegien", sagte Lelling. Für jede Person, die durch Betrug angenommen worden sei, sei eine ehrliche, wirklich talentierte abgelehnt worden. Eltern sollen 200.000 bis 6,5 Millionen Dollar gezahlt haben, um ihrem Kind einen Platz an der Wunsch-Universität zu sichern.

Die Fälle reichen demnach bis ins Jahr 2011 zurück. Gerichtsdokumenten zufolge organisierte eine Agentur in Kalifornien den Betrug. Sie soll insgesamt 25 Millionen Dollar erhalten haben.

Teils sollten die Kinder der Angeklagten unabhängig von ihren sportlichen Leistungen als Sport-Stipendiaten angenommen worden sein. Viele US-Hochschulen locken herausragende Sportler mit wertvollen Stipendien. Teils soll bei Aufnahmeprüfungen betrogen worden sein. Entweder sollen andere Personen die Prüfungen anstelle der eigentlichen Kandidaten absolviert haben. Oder es sollen Antworten nachträglich verändert worden sein.

Betroffen seien unter anderem die Universitäten Georgetown in Washington, Yale in Connecticut, die University of Texas sowie Stanford, die University of Southern California und die UCLA in Kalifornien.

Fotostrecke

6  Bilder
Bestechungsskandal in den USA: Prominente Angeklagte

Schauspielerin Huffman soll laut Anklage 15.000 Dollar (mehr als 13.200 Euro) als Spende getarntes Schmiergeld gezahlt haben, um zu erreichen, dass Antworten ihrer ältesten Tochter beim landesweiten Einstufungstest SAT nachträglich aufgebessert werden. Huffman ist aus der TV-Serie "Desperate Housewives" bekannt, Lori Loughlin vor allem aus der Sitcom "Full House" und der Folgeserie "Fuller House".

bbr/dpa/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.