Sophie Turner und Maisie Williams aus "Game of Thrones" Ein Joint nach dem Dreh

Sophie Turner und Maisie Williams spielen seit sieben Staffeln bei "Game of Thrones" mit. Jetzt hat Turner verraten, was die beiden so taten, wenn die Abende nach dem Dreh lang wurden.

Getty Images

In der Erfolgsserie "Game of Thrones" sind sie Verwandte: Sophie Turner spielt Sansa Stark und Maisie Williams ihre jüngere Schwester Arya. Und auch privat stehen sich die beiden offenbar nahe.

Am Rande der "Comic Con" in New York hat Turner dem Magazin "Vulture" verraten, was sie und ihre Kollegin nach dem Dreh so taten, um zu entspannen. "Wir haben jede Nacht Pyjamapartys gefeiert", sagte Turner.

"Wir saßen so da, haben dämliche Videos angesehen und Gras geraucht", sagte die 22-Jährige. Sie seien dann bekifft im Badezimmer gesessen. "Wir haben uns Makeup ins Gesicht geschmiert. Das macht Spaß."

Fotostrecke

21  Bilder
Sansa und Arya entspannen sich: Pyjamapartys nach dem Dreh

Turner sagte dem Magazin, sie habe Williams bei einem Testshooting kennengelernt. Die beiden haben als Kinder mit der Serie begonnen. "Maisie war besonders. Wir haben uns auf Anhieb verstanden." Nach jedem Take hätten sie abgeklatscht: "Es war schon speziell, aber es hat funktioniert."

Die nächste Staffel der Serie "Game of Thrones" soll 2019 erscheinen - und wird die letzte sein (lesen Sie hier, was zur achten Staffel bekannt ist). Um die letzten Folgen wird eine große Geheimniskrämerei betrieben: "Die Verschwiegenheit ist verrückt", sagte Turner.

Sophie Turner (links) und Maisie Williams
DPA

Sophie Turner (links) und Maisie Williams

Die Britin berichtete laut "Vulture" von "Dronenkillern", die fremde Dronen abschießen, die über das Set fliegen. Die Geräte hätten eine Art Energiefeld erschaffen und die Dronen seien dann abgestürzt. "Ich habe keine Ahnung, wie das funktioniert", sagte Turner. Außerdem werden ihr zufolge "Fake-Szenen" gedreht, um die Paparazzi zu verwirren. "Wir ziehen uns unsere Kostüme an und verbringen den halben Tag damit, nichts zu tun."

Kürzlich hat sich die 22-Jährige zum Ende der Serie geäußert. Sie deutete an, dass das Finale nicht alle Zuschauer zufriedenstellen werde: "Ich denke viele Fans werden enttäuscht sein, und viele Fans werden überglücklich sein", sagte die 22-Jährige.

Für die Schauspielerin selbst ist das Ende der Serie offenbar eine höchst emotionale Angelegenheit: "Es war herzzerreißend, die allerletzte Seite des Drehbuchs zu lesen, auf der nur steht 'Ende von Game of Thrones'."

jpz

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.