Sexueller Missbrauch Gericht verurteilt Gary Glitter zu 16 Jahren Haft

Der britische Musiker Gary Glitter ist in London zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Wegen Missbrauchs Minderjähriger und versuchter Vergewaltigung muss er 16 Jahre in Haft.


London - Der britische Ex-Glam-Rocker Gary Glitter ist von einem Londoner Gericht zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 70-Jährige war bereits Anfang Februar von einer Jury wegen Missbrauchs Minderjähriger und versuchter Vergewaltigung schuldig gesprochen worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Glitter - mit bürgerlichem Namen Paul Gadd - in den Siebzigern mehrere Mädchen missbrauchte. Eines der Opfer soll jünger als zehn Jahre gewesen sein.

Der Richter am Southwark Crown Court warf dem früheren Star bei der Urteilsverkündung vor, er habe kaum Reue gezeigt.

In der Beweisaufnahme am Southwark Crown Court war deutlich geworden, dass Glitter sich Frauen am Rande von Bühnenauftritten in die Umkleidekabine kommen ließ. Einige brachten auch ihre Töchter mit - und ließen diese dann mit ihm allein.

Glitter ist in Großbritannien und in Vietnam einschlägig vorbestraft. In Großbritannien wird er im Sexualstraftäter-Register geführt, nachdem er in den Neunzigern eine zweimonatige Haftstrafe absaß.

gam/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.