Gebrüder Bogdanoff Wenn's schee macht ...

Es sind vor allem Frauen, die Schönheitschirurgen die Auftragsbücher und Geldbörsen füllen. Doch auch Männer sind dem Wunsch, der Natur ein Schnippchen zu schlagen, nicht abhold. Die französischen Gebrüder Bogdanoff schossen allerdings übers Ziel hinaus.

Getty Images

Cannes - Die französischen Zwillingsbrüder Igor und Grichka Bogdanoff traten bei einer Party des Luxus-Labels "Chopard" in Cannes in Erscheinung - und fielen vor allem dadurch auf, dass sie die Dienste kosmetischer Chirurgen anscheinend exzessiv in Anspruch nehmen.

Vor dreißig Jahren moderierten die heute 60-Jährigen als brünette Jünglinge in Frankreich populärwissenschaftliche TV-Sendungen wie "Temps X". In den neunziger Jahren ging es mit der Karriere der beiden Fernsehjournalisten bergab. Aufsehen erregten sie durch Veröffentlichungen in Fach-Zeitschriften, die von Experten als Nonsens entlarvt wurden. In dieser Zeit scheint ihr Drang zur chirurgischen Erneuerung ihres Äußeren seinen Ursprung zu haben. Die Brüder legten sich damals laut der britischen Zeitung "Daily Mail" erstmals unters Messer - zahlreiche Schönheitsoperationen sollen gefolgt sein.

Eine deutliche Ähnlichkeit weisen die Bogdanoffs zu Jocelyn Wildenstein auf. Die Exfrau von Alec Wildenstein, steinreicher Erbe eines Kunstimperiums, erlangte als "Catwoman" traurige Berühmtheit. Sie hatte sich einst in den Kopf gesetzt, wie eine Raubkatze aussehen zu wollen, und gleicht sich diesem Ideal durch immer neue Operationen an.

ada



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.