George Clooney Kinder? Auf keinen Fall!

Er ist Schauspieler, Regisseur und Frauenschwarm - Vater ist George Clooney allerdings nicht. Und das soll möglichst auch so bleiben, wenn es nach dem 50-Jährigen geht. Eigene Kinder sind für ihn nämlich ebenso ein rotes Tuch wie ein anderes privates Thema.

REUTERS

Los Angeles - In seinem aktuellen Film "The Descendants" hat George Clooney kein gutes Verhältnis zu seinen Töchtern. Im wahren Leben will es der Schauspieler gar nicht erst so weit kommen lassen, er setzt andere Schwerpunkte. "Ich habe immer gewusst, dass Vater sein nichts für mich ist", sagte der 50-Jährige der australischen Tageszeitung "Daily Telegraph".

"Kinder aufzuziehen ist eine große Verpflichtung und muss deine absolute Priorität sein." Seine Priorität sei jedoch seine Arbeit. "Deshalb werde ich auch nie wieder heiraten", sagte Clooney. Schenkt man seiner Filmtochter Glauben, ist es vielleicht sogar besser, dass er auf Nachwuchs verzichtet.

Amara Miller, elfjährige Schauspielerin und mit Clooney in "The Descendants" vor der Kamera, gab kürzlich über die Vaterqualitäten des 50-Jährigen nämlich wenig Schmeichelhaftes von sich: "Ich sag es mal so: Er wäre kein guter Vater", sagte Miller der Zeitschrift "Us Weekly". Und warum nicht? "George mag es, erwachsen zu sein. Er hat Spaß daran, ein Erwachsener zu sein, und ich denke nicht, dass er es mögen würde, Kinder zu haben."

Wie Clooneys neue Freundin auf seine Abneigungen gegen eigene Kinder und das Heiraten reagiert hat, ist bislang nicht bekannt. Schauspielerin und Ex-Wrestlerin Stacy Keibler hatte sich in den vergangenen Wochen bei verschiedenen Anlässen mit Clooney gezeigt, bei Filmfestivals, Premieren und Galas. Wie kürzlich in Beverly Hills sorgte sie mit ihren Outfits für Aufsehen - und bekam für ihre Kleiderwahl meistens Beifall.

Verheiratet war Clooney schon einmal: Die vierjährige Ehe mit der Schauspielerin Talia Balsam wurde jedoch bereits 1993 geschieden. Damals hatte Clooney noch keine grauen Haare, mittlerweile ist er stolz auf sie: "Ich höre dieses ganze Gerede darüber, wie grau ich werde", sagte er dem Blatt, "aber ich kann mir nicht vorstellen, mir jemals die Haare zu färben. Mein Vater hat eine volle weiße Mähne, und ich finde, es sieht ziemlich gut aus."

wit/dapd/cover

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.