Frau des Ex-Rennfahrers Corinna Schumacher fordert Journalisten zum Verlassen der Klinik auf

"Bitte lassen Sie unsere Familie in Ruhe": Die Frau des verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher verlangt mehr Zurückhaltung von den Medien. Die Ärzte sollten in Ruhe arbeiten können, um das Leben ihres Mannes zu retten.

AP/dpa

Grenoble - Die Ehefrau des schwer verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher hat sich an die internationale Presse gewandt und mehr Zurückhaltung in der Berichterstattung über ihren Mann eingefordert. "Bitte unterstützen Sie uns in unserem gemeinsamen Kampf mit Michael. Es ist mir wichtig, dass Sie die Ärzte und das Krankenhaus entlasten, damit diese in Ruhe arbeiten können", ließ Corinna Schumacher mitteilen, "vertrauen Sie bitte deren Statements und verlassen Sie die Klinik. Bitte lassen Sie auch unsere Familie in Ruhe." Es ist die erste Stellungnahme von Corinna Schumacher seit dem Unfall ihres Mannes und wird nach offiziellen Angaben auch die einzige bleiben.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 2/2014
Warum Michael Schumachers Unfall die Welt so berührt

Michael Schumacher war am 29. Dezember im französischen Skigebiet Méribel gestürzt und hatte ein schweres Schädel-Hirn-Trauma mit mehreren Blutungen erlitten. Er wurde zweimal operiert und liegt weiter in einem Krankenhaus in Grenoble im künstlichen Koma.

Zuletzt zeigte Schumacher offenbar leichte Zeichen der Besserung. Seit Montag gehen die Ärzte erstmals von einem neuen, verbesserten Gesundheitszustand aus. Aufschluss über den Unfall, bei dem Schumacher mit dem Kopf auf einen Felsen schlug, soll eine Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft am Mittwoch im Justizpalast von Albertville bringen.

ade/AFP/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 130 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aaaron 07.01.2014
1. Im Boulevard
wäre das eine Meldung wert
michael.borowka 07.01.2014
2.
Die Geister die ich rief !
bunterepublik 07.01.2014
3. Kehrseite der Medaille
Zitat von sysopREUTERS"Bitte lassen Sie unsere Familie in Ruhe." Die Frau des verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher verlangt mehr Zurückhaltung von den Medien. Die Ärzte sollten in Ruhe arbeiten können, um das Leben ihres Mannes zu retten. http://www.spiegel.de/panorama/leute/grenoble-corinna-schumacher-verjagt-journalisten-aus-klinik-a-942192.html
Wer sein Vermögen durch das Publikum erwirbt, muss auch mit dem Interesse der Öffentlichkeit leben können, wenn die Stunden schwierig sind. Dass dies lästig ist, liegt auf der Hand. Das lässt sich aber nicht ändern....Die Journalisten machen auch nur ihren Job....die Neugier der Öffentlichkeit zu stillen...
tkedm 07.01.2014
4.
Zitat von sysopREUTERS"Bitte lassen Sie unsere Familie in Ruhe." Die Frau des verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher verlangt mehr Zurückhaltung von den Medien. Die Ärzte sollten in Ruhe arbeiten können, um das Leben ihres Mannes zu retten. http://www.spiegel.de/panorama/leute/grenoble-corinna-schumacher-verjagt-journalisten-aus-klinik-a-942192.html
Schlimm genug, dass erst die arme Frau sowas der gierigen Presse-Meute sagen muss, damit es die Öffentlichkeit zu lesen bekommt. Aber ob sich daran gehalten wird... mit Sicherheit nicht.
kuac 07.01.2014
5.
Zitat von sysopREUTERS"Bitte lassen Sie unsere Familie in Ruhe." Die Frau des verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher verlangt mehr Zurückhaltung von den Medien. Die Ärzte sollten in Ruhe arbeiten können, um das Leben ihres Mannes zu retten. http://www.spiegel.de/panorama/leute/grenoble-corinna-schumacher-verjagt-journalisten-aus-klinik-a-942192.html
Frau Schumacher hat recht. Auf der anderen Seite hat es ihr die Medien-Berichterstattungen der letzten Jehrzehnten nicht gestört! Bei Guttenberg war genauso.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.