Red-Bull-Pilot Hannes Arch stirbt bei Hubschrauberabsturz

Extremsportler und Pilot Hannes Arch war bekannt für seine Teilnahme am Red Bull Air Race. Nun ist er bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Die Maschine zerschellte in den österreichischen Alpen.

AFP/ APA

Der österreichische Extremsportler und Red-Bull-Pilot Hannes Arch ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Der 48-Jährige war auf einem Transportflug zu einer Hütte im Großglocknergebiet in Kärnten unterwegs, als seine Maschine abstützte. Ein weiterer Insasse wurde verletzt. Arch wurde laut Polizeiangaben noch vor Ort für tot erklärt.

"Es war ein angemeldeter Nachtsichtflug, das Wetter war gut", sagte ein Ermittler der Polizeistation Heiligenblut. Die Unfallursache sei derzeit noch unklar. Der Hubschrauber sei auf rund 2300 Höhenmetern an einer Felswand zerschellt und in steilem Gelände liegengeblieben. Mehr als 40 Bergretter und drei Notärzte stiegen drei Stunden lang zu den Unfallopfern auf.

Der Sportler "galt als großartiger Alpinist, lebensfroher Abenteurer und erfolgreicher Red-Bull-Air-Race-Pilot", heißt es in einem Nachruf, der auf der Homepage der Rennserie veröffentlicht wurde. Man werde seine "Warmherzigkeit, Offenheit, seinen Sinn für Humor und seine unbändige Energie sehr vermissen", hieß es weiter.

Arch war mit der Deutschen Miriam Höller liiert, die als Stuntfrau arbeitet.

jal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.