"Harry Potter"-Star in Harvard Studenten rufen zur Watson-Verfolgung auf

Auf dem Campus wünscht sich "Harry Potter"-Darstellerin Emma Watson ein gewöhnliches Studentenleben - doch ihren Starstatus wird sie nicht los. Ein Football-Spiel in Harvard besuchte sie in Begleitung zweier Bodyguards. Möglicher Grund: ein im Internet platzierter Aufruf für eine Verfolgungsjagd.

AP

Hamburg - Eigentlich will sie ganz unauffällig ihr Literaturstudium an der Brown Universität in Providence, Rhode Island, durchziehen. Doch das normale Akademikerleben lässt sich für "Harry Potter"-Darstellerin Emma Watson offenbar schwerer umsetzen als gedacht: Abseits des roten Teppichs wird sie ihren Starstatus einfach nicht los.

Wie die "New York Post" berichtet, rief die Universitätszeitung "Harvard Voice" kürzlich zu einer kleinen "Jagd" auf Watson auf. Anlass war ein Football-Spiel zwischen den Universitäten Harvard und Brown. Vor dem Duell verkündeten die Macher der Zeitung in ihrem Blog "Noice", nicht nur über die Spielergebnisse, sondern auch über Watsons Stippvisite auf dem Campus berichten zu wollen.

Dazu veröffentlichten die Elitestudenten einen Appell, der Filmschauspielerin während ihres Besuchs so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu widmen. "Wir werden das Spiel live twittern - und auch Emma Watson auflauern, also lasst sie nicht aus den Augen!", hieß es vor Spielstart auf der Seite.

Emma Watson selbst, so schreibt die "New York Post", rückte vorsichtshalber mit zwei Leibwächtern an. Während des Football-Spiels - ihr Team unterlag mit 21 zu 24 Punkten - soll sie "leicht genervt" geschaut haben. Die Zeitung wertet dies als Reaktion auf die Aktion des Uni-Magazins.

Bedrängt oder belästigt wurde Watson der Zeitung zufolge nicht. Allerdings veröffentlichten die Blogger permanent Meldungen über die Schauspielerin, etwa: "Emma Watson ist da!!!", "Watson gesichtet. Ich wiederhole: Watson gesichtet", oder auch: "Bin im Feindgebiet. Halte Ausschau nach einer bestimmten Hexe."

Neben einem Foto von "Hermine", Watsons Rolle in den "Harry Potter"-Filmen, erschien wenig später der Satz: "Victory! Stalking success. Football success. Overall great success." Die stolze Feststellung, dass nicht nur der Sieg über das Gegnerteam gelungen sei, sondern auch die Verfolgungsmission.

Ihre Entscheidung für ein Studium an einer der ältesten und renommiertesten Universitäten der USA hatte Emma Watson im September mit den Worten erklärt: "Ich versuche nicht, mich zu verstecken." Sie liebe es, zu lernen und zu lesen, und wünsche sich ein "normales Leben".

amz

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.